Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Cashewkerne essen?

Weltweit gibt es viele verschiedene Nüsse und nicht alle von ihnen sind nur bei uns Menschen begehrt. Aus diesem Grund fragen sich viele Hundebesitzer, ob Hunde Cashewkerne essen dürfen. Schließlich knabbern Hunde ebenfalls gerne an Nüssen, doch damit das Vergnügen für den Vierbeiner nicht giftig endet, sollten Hundebesitzer wissen, was es mit den Cashewkernen auf sich hat. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, ob Hunde Cashewkerne essen dürfen oder nicht.

Zusammenfassung
Cashewkerne sind für Hunde erlaubt und sie enthalten viele für Hunde wichtige Nährstoffe!

Dürfen Hunde Cashewkerne essen?

Wenn sich Hundebesitzer die Frage stellen, ob Hunde Cashewkerne essen dürfen, dann können wir eine Entwarnung geben. Ja, Hunde dürfen Cashewkerne essen und diese sind für Hunde nicht giftig.

Darüber hinaus stecken Cashewkerne voller Omega-3-Fettsäuren, die für den Hund essenziell wichtig sind.

Neben Omega-3-Fettsäuren enthalten diese wertvollen Nüsse Kalium, Magnesium, Phosphor, Natrium, Zink, B-Vitamine, Kalzium und Eisen.

Es empfiehlt sich jedoch, dass Hunde Cashewkerne in Maßen angeboten bekommen, weil die Kerne fettreich, aber grundsätzlich gesund für die Tiere sind.

Eine moderate Menge sollte dennoch nicht überschritten werden, da Cashewkerne viel Phosphor enthalten und ein Überschuss somit zu Nierenproblemen beim Hund führen könnte.

Das gilt es zu beachten:

  • Cashewkerne sind grundsätzlich gesund und diese dürfen vom Hund gefressen werden
  • In den Cashewkernen stecken viele wichtige B-Vitamine, Mineralstoffe und wichtige Nährstoffe
  • Cashewkerne sollten in moderaten Mengen dem Hund zum Fressen angeboten werden, weil der hohe Phosphorgehalt zu Nierenproblemen führen kann

Duerfen Hunde Cashewkerne essen

Wie viele Cashewkerne darf ein Hund essen?

In jedem Fall sollten Hundebesitzer zu unbehandelten Cashewkernen greifen. Ein paar Cashewkerne hin und wieder sind genau die richtige Menge, um eine Überdosis an Phosphor zu vermeiden. Dabei ist darauf zu achten, dass Cashewkerne nicht täglich verabreicht werden.

Duerfen Hunde Cashewkerne essen (1)

Erdnüsse, Walnüsse und Mandeln: Welche Nüsse und Kerne dürfen Hunde nicht fressen?

Hunde dürfen Erdnüsse ebenfalls in moderaten Mengen fressen. Ansonsten könnte der Konsum von Erdnüssen für den Hund giftig enden. Außerdem enthalten Erdnüsse viel Histamin, das vereinzelt Allergien beim Hund auslösen kann.

Walnüsse sind für Hunde eher weniger geeignet und sollte weder als Snack zwischendurch noch als eine Mahlzeit angeboten werden, da sie auf Hunde giftig wirken können. Mandeln sind für Hunde hingegen unbedenklich und die süße Nuss kann hin und wieder als Snack angeboten werden.


Relevante Beiträge:

4.9/5 - (96 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)