Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Heidelbeeren essen?

Hundehalter fragen sich zu Recht: Dürfen Hunde Heidelbeeren essen? Obst gehört beim Menschen zu einer ausgewogenen Ernährung unbedingt dazu und fördert die Gesundheit. Vor allem die enthaltenen Vitamine wirken sich positiv auf das Immunsystem aus. Doch enthalten viele Obstsorten noch weitere Wirkstoffe, die auf verschiedene Arten die Funktionsweisen des Körpers unterstützen. Gleiches gilt, wenn man Hunden Obst gibt. In kleinen Mengen unterstützen die Inhaltsstoffe ebenfalls die Vitalität des Hundes. Jedoch vertragen Hunde nicht jedes Obst. Daher klärt dieser Artikel folgend darüber auf, auf Hunde Heidelbeeren essen dürfen.

Zusammenfassung
Hund dürfen Heidelbeeren essen. Sie sind sogar so gesund für den Vierbeiner, dass der Verzehr ausdrücklich empfohlen wird. Dabei ist einzig auf die richtige Menge zu achten.

Dürfen Hunde Heidelbeeren essen – falls ja, wie viele und wie oft?

Die meisten Hunde mögen Heidelbeeren aufgrund ihres süßen Geschmacks. Sie vertragen die Früchte auch gut, jedoch sollte beachtet werden, dass keine zu großen Mengen verfüttert werden.

Kleinen Hunden kann man durchaus täglich etwa fünf Heidelbeeren als Snack anbieten. Größere Hunde dürfen bis zu zehn Heidelbeeren täglich zu sich nehmen. Die Heidelbeeren eignen sich gleichermaßen dazu, sie unter das herkömmliche Futter zu mischen.

Das gilt es zu beachten:

  • Heidelbeeren versorgen den Organismus des Hundes mit verschiedenen Vitaminen und sonstigen Nährstoffen, die seiner Gesundheit zuträglich sind.
  • Weiterhin helfen die Inhaltsstoffe der Heidelbeere, verschiedene Krankheitsbilder zu lindern und Erkrankungen vorzubeugen.
  • Heidelbeeren können dem Hund einzeln als Snack gegeben werden. Gleichfalls ist es kein Problem, sie unter das Futter zu mischen.
  • Vor dem Verzehr sind Heidelbeeren auf jeden Fall gut zu waschen. Das gilt besonders für Früchte, die man selbst im Wald gepflückt oder im eigenen Garten angebaut hat.

Duerfen Hunde Heidelbeeren essen

Mit welchen Nährstoffen wird der Hund versorgt, wenn er Heidelbeeren isst?

Heidelbeeren versorgen den Hund mit Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Diese Mineralstoffe stärken nicht nur das Immunsystem, sie beugen ebenso Kreislauferkrankungen vor und sorgen für eine gesunde Herzfunktion.

Zudem enthalten Heidelbeeren Antioxidantien, die die Vitalität des Hundes im Alter gewährleisten. Gleichermaßen wirken Heidelbeeren antibakteriell und beugen Entzündungen vor. Die enthaltenen Flavonoide schützen vor Harnwegsinfektionen.

Nicht zuletzt helfen Heidelbeeren bei der Linderung von Darmbeschwerden. Vor allem bei Durchfall sorgen sie für eine schnelle Besserung.

Kann der Verzehr von Heidelbeeren Nachteile für den Hund haben?

Zwar dürfen Hunde Heidelbeeren essen, jedoch ist bei den Früchten Vorsicht geboten, wenn man sie selbst gepflückt hat. Es besteht die Gefahr, dass Fuchsbandwürmer ihre Eier auf Heidelbeeren ablegen und sich der Hund somit einen Fuchsbandwurm einfängt.

Diese Fuchsbandwürmer schädigen vor allem die Leber, greifen aber ebenso andere Organe an. Daher sollten Heidelbeeren zur Sicherheit immer gründlich gewaschen werden, bevor man sie seinem Hund gibt.

Verzehr von Heidelbeeren Nachteile fuer den Hund haben


Relevante Beiträge:

4.9/5 - (75 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)