Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Kaki essen?

Nicht nur beim Menschen sollte die Ernährung abwechslungsreich sein. Auch ein Hund wird es seinen Besitzern danken, wenn er nicht immer dasselbe Essen serviert bekommt. Viele Hundebesitzer achten darauf und bereiten daher einzelne Mahlzeiten für den geliebten Vierbeiner selbst zu. Hunde benötigen dabei nicht nur Fleisch. Auf ihrem Speiseplan sollten auch Früchte stehen. Dabei ist jedoch zu beachten, welche Früchte man verfüttert. Folgender Artikel klärt die Frage: dürfen Hunde Kaki essen.

Zusammenfassung
Hunde vertragen Kaki in geringen Mengen. Daher sollte darauf geachtet werden, dass sie als Snack nur kleine Stücke dieser Frucht zu sich nehmen.

Dürfen Hunde Kaki essen – falls ja, wie viel und wie oft?

Die Kaki ist eine exotische Frucht, die ursprünglich aus China stammt und dort seit etwa 2000 Jahren kultiviert wird. Ihr Aussehen ähnelt in Form und Farbe einer Tomate, schmeckt aber weitaus süßlicher.

Wichtig ist, dass dem Hund reife Früchte gegeben werden. Diese schmecken deutlich süßer als unreife Früchte. Unreife Früchte enthalten Tannin, welches einen bitteren Geschmack verursacht.

Kaki sollte aufgrund des hohen Zuckergehalts nur unregelmäßig auf dem Speiseplan des Hundes stehen. Einzelne Stücke können aber gerne als Snack gegeben werden.

Das gilt es zu beachten:

  • Eine reife Kaki enthält viel Zucker, was bei regelmäßigem Verzehr zu Magen- und Darmproblemen führen kann.
  • Vor dem Verzehr sind die Kerne zu entfernen. Kerne können Darmentzündungen verursachen, die für den Hund schmerzhaft sind.
  • Die in der Kaki enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe wirken sich positiv auf die Gesundheit des Hundes aus.
  • Bei erstmaligem Verzehr ist der Hund zu beaufsichtigen, da manche Hunde auf Kaki allergisch reagieren könnten.

Duerfen Hunde Kaki essen

Welche Inhaltsstoffe der Kaki wirken sich positiv auf den Körper des Hundes aus?

Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin C sowie den Vitaminen B6, B12 und D ist es empfehlenswert, dass Hunde Kaki essen, wenn auch nicht zu oft. Zudem enthalten die Früchte Kalzium und Folsäure.

Diese Inhaltsstoffe sorgen für eine gesunde Knochenstruktur. Weiterhin liefert die Kaki Magnesium und Natrium. Insgesamt ist sie daher ein guter Lieferant für Mineralstoffe und Vitamine.

Kaki Nachteile fuer Hunde

Welche Nachteile hat die Kaki?

Eine reife Kaki schmeckt sehr süßlich, daher mögen Hunde diese Frucht. Allerdings ist dafür der hohe Zuckergehalt verantwortlich. Daher sollten Hunde diese Frucht nur unregelmäßig verzehren.

Übergewichtigen Hunden sollte man Kaki nicht füttern. Zudem können die Früchte Allergien auslösen. Daher ist bei erstmaligem Verzehr auf Symptome wie Durchfall zu achten.


Relevante Beiträge:

4.9/5 - (100 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)