Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Knochen essen?

Wenn Hunde Knochen essen, dann helfen ihnen die Knochen dabei, ihre Zähne zu stärken und ihr Verdauungssystem zu unterstützen. Bei der Fütterung von Knochen sind jedoch einige Dinge zu beachten, um hierdurch bedingte Beeinträchtigungen zu vermeiden. So sind nicht alle Arten von Knochen zur Verfütterung an den Hund geeignet.

Zusammenfassung
Folgende Knochen dürfen Hunde essen: Gekochte Knochen von Huhn und Truthahn, gefriergetrocknete Knochen vom Rind, Markknochen vom Rind. Folgende Knochen dürfen Hunde nicht essen: Knochen vom Schwein, rohe Knochen vom Rind.

Dürfen Hunde Knochen essen?

Hunde dürfen Knochen essen, aber nicht jede Form von Knochen darf verfüttert werden. Rinderknochen sind zum Beispiel oft zu hart und können Splitter verursachen, die die Verdauung beeinträchtigen oder sogar Verletzungen des Magen-Darm-Trakts verursachen können.

Es ist zu empfehlen, gekochte oder gefriergetrocknete Knochen als Leckerli zu geben, da diese weniger wahrscheinlich splitterig werden. In Zweifelsfällen ist hierzu tierärztlicher Rat einzuholen.

Bei Unsicherheiten sollten keine Knochen an Hunde verfüttert werden. Als vollwertiger Ersatz eigen sich Hundekekse oder Leckerlis aus dem Sortiment der Anbieter von Tiernahrung.

Das gilt es zu beachten:

  • Nur für Hunde ausdrücklich geeignete Knochen sind zu verfüttern
  • Für Hunde stellen Knochen keinen geeigneten Ersatz für eine ausgewogene Ernährung dar
  • Knochen sollten nur als ergänzendes Angebot gegeben werden
  • Hunde sollten beim Kauen von Knochen beaufsichtigt werden
  • Dem Hund sollten nicht zu viele Knochen auf einmal angeboten werden

Duerfen Hunde Knochen essen

Was passiert, wenn ein Hund Knochen frisst?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hunde Knochen essen. In der Regel ist es jedoch unbedenklich, wenn sie dies tun. Es kann jedoch passieren, dass sich ein Hund bei dem Versuch, einen Knochen zu zerbeißen, verletzt.

Auch wenn Knochen geschält wurden, sollten sie nicht an Hunde verfüttert werden, da sie Splitter enthalten können, die die Verdauung des Hundes behindern oder dessen Magen-Darm-Trakt verletzen können. Knochen sind im Allgemeinen nur sehr selten giftig.

Welche Knochen dürfen Hunde (nicht) essen?

Allgemein ist von der Verabreichung von Knochen unbekannter Herkunft abzusehen. Hierbei kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um Knochen von Tieren handelt, die Chemikalien ausgesetzt waren und deshalb für Hunde giftig sein könnten.

Tischabfall in Form von zu fetten und stark gewürzte Knochen sind ebenfalls nicht geeignet. Hierauf könnte der Hund mit Erbrechen reagieren oder Durchfall bekommen.

Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr durch leicht splitternde Knochen sind Schweine- und rohe Rinderknochen für Hunde ungeeignet.

Gekochte Hühner- oder Truthahnknochen, gefriergetrocknete Rinderknochen sowie Rindermarkknochen stellen hingegen geeignete Knochen zur Verfütterung dar.

Gegrillt oder gefroren: Wie sollten Hunde Knochen essen?

Es wird empfohlen, dass an Hunde nur gefrorene oder frische, nicht jedoch gegrillte Knochen verabreicht werden. Gegrillte Knochen sind splitteriger und brüchiger, wodurch ein Verschlucken von Bruchstücken mit der erhöhten Gefahr von Verletzungen der Mund- und Darmregion gegeben ist.

Welche Knochen sind für Hunde am besten: Spareribs-Knochen vom Schwein, Chicken-Wing-Knochen vom Hähnchen, Eisbeinknochen oder Schweineknochen?

Schweineknochen können für die Verfütterung aufgrund ihrer Splitterneigung nicht empfohlen werden. Eisbeinknochen ebenso wie Spareribs-Knochen vom Schwein sollten aus diesem Grund hingegen eher vermieden werden.

Chicken-Wing-Knochen hingegen sind eher weich und splitterfrei und können deshalb als geeignetes Leckerli für Hunde gelten.

Sind Rinderknochen, Lammknochen oder Kotelettknochen für Hunde gefährlich?

Rinder- und Lammknochen können für Hunde bedenklich sein, da diese hart und splitterig sind und Verletzungen im Magen-Darm-Trakt verursachen können. Auch wenn Kotelettknochen weicher sind als Rinder- oder Lammknochen, können diese trotzdem splitterig sein und ebenfalls Verletzungen im Gastrointestinaltrakt verursachen.

Hund frisst Knochen komplett, was tun?

Sollte ein Hund einen Knochen vollständig verschlucken, ist es wichtig, schnell zu handeln, um mögliche Verletzungen des Tieres zu vermeiden. Als erster Maßnahme gilt es, den Hund aufmerksam zu beobachten und auf Anzeichen von Unwohlsein zu überwachen.

Weist der Hund hierbei ungewöhnliche Symptome auf, ist tierärztlicher Rat angebracht. Die Verabreichung von Medikamenten darf keinesfalls ohne Anweisung eines Tierarztes erfolgen.

Hund frisst Knochen komplett

Welche Symptome zeigt ein Hund, wenn er einen Knochensplitter z.B. von der Pute oder vom Wildschwein verschluckt hat?

Ein Hund, der einen Knochensplitter verschluckt hat, kann bei hierdurch bedingten Verletzungen unterschiedliche Symptome aufweisen, die von leicht bis schwerwiegend reichen.

Die Anzeichen, auf die hierbei zu achten ist, stellen Atemnot, Bauchschmerzen, Blut im Stuhl, Durchfall, Erbrechen und Verhaltensänderungen dar. Vergleichbare Symptome sind bei der Aufnahme von aufgrund der Kontamination mit Chemikalien giftig gewordenen Knochen zu verzeichnen.

Ab wann dürfen kleine Hunde Knochen fressen?

Die Frage, ab wann junge und kleine Hunde Knochen essen dürfen, hängt von Faktoren wie Größe und Alter des Hundes ab.

Insgesamt ist zu empfehlen, dass Welpen und jungen Hunden erst dann Knochen gegeben werden sollten, wenn ihre Milchzähne durch festere Zähne ersetzt wurden sowie Kiefer und Zähne ausreichend entwickelt sind. Dies trifft in der Regel im Alter von 6–8 Monaten zu, je nach Rasse und Größe.


Relevante Beiträge:

4.6/5 - (66 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)