Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Erdnussbutter essen?

Ob Hunde Erdnussbutter essen dürfen, ist eine Frage, die sich viele Hundebesitzer stellen, wenn sie ihre mit dem Schwanz wedelnden Hunde vor einem Erdnussbutterbrot sehen. Schließlich könnte doch Erdnussbutter giftig für Hunde sein und aus diesem Grund entscheiden sich einige Hundebesitzer gegen die Fütterung ihrer Vierbeiner mit Erdnussbutter. Wir haben uns in diesem Artikel mit dieser Frage beschäftigt und möchten Ihnen verraten, ob Hunde Erdnussbutter essen dürfen oder nicht.

Zusammenfassung
Die klassische Erdnussbutter ist für Hunde verboten, weil in der klassischen Erdnussbutter viele Inhaltsstoffe enthalten sind, die vom Hund nicht vertragen werden.

Dürfen Hunde Erdnussbutter essen?

Wenn die eigenen Hunde Erdnussbutter essen möchten, sollten Sie als Herrchen standhaft bleiben und Erdnussbutter nicht geben. Schließlich enthält Erdnussbutter neben gesunden Erdnüssen auch viele Inhaltsstoffe, die dem Hund überhaupt nicht zugutekommen.

Die zwei Inhaltsstoffe, die für den Hund giftig sein könnten, sind Zucker und Salz, die in den meisten Erdnussbutter-Sorten enthalten sind.

Diese zwei Inhaltsstoffe können dem Vierbeiner-Freund einen ernsthaften Schaden hinzufügen. Des Weiteren sind in vielen Erdnussbutter-Sorten auch solche schädlichen Inhaltsstoffe wie Palmöl und Süßstoffe wie Xylitol enthalten.

Allerdings gibt es einen Ausweg, wie eine sog. naturbelassene Erdnussbutter. Diese enthält keine Zusatzstoffe wie Salz, Zucker, Xylitol oder Palmöl und könnte somit in Maßen an den Hund verfüttert werden.

Das gilt es zu beachten:

  • Grundsätzlich dürfen Hund keine Erdnussbutter essen, weil diese viele Inhaltsstoffe enthalten, die für den Hund giftig sein könnten
  • Palmöl, Zucker, Salz und Süßstoffe wie Xylitol sind die sog. Übeltäter, die dem Vierbeiner schaden könnten
  • Die sog. naturbelassene Erdnussbutter bietet eine Alternative an, die vom Hund in geringen Mengen gefressen werden kann

Duerfen Hunde Erdnussbutter essen

Wie viel Erdnussbutter z. B. von Fressnapf darf ein Hund essen?

Es gibt eine sog. Hundeerdnussbutter und hierbei handelt es sich um die naturbelassene Erdnussbutter, die neben der Erdnuss selbst keine Inhaltsstoffe enthält, die auf den Hund giftig wirken könnten.

Allerdings heißt es jetzt nicht, dass der Vierbeiner-Freund das ganze Glas naturbelassene Erdnussbutter auf einmal fressen darf.

Vielmehr handelt es sich um eine Art „Snack“, die als Belohnung für beispielsweise gutes Benehmen an den Hund verfüttert wird. Dabei wird meistens ein kleiner Löffel naturbelassene Erdnussbutter dem Hund zum Fressen geben.

Welche Erdnussbutter sollte man für einen Hund zum Essen kaufen?

Wenn die eigenen Hunde Erdnussbutter essen möchten, weil sie einfach verrückt nach Erdnussbutter sind, könnten Sie als Herrchen zur naturbelassenen Erdnussbutter greifen.

Meistens finden Sie auch im Fachhandel für Hunde (Fressnapf, Zooplus und Co.) Hundeerdnussbutter kaufen, die Sie gelegentlich in geringen Mengen an den Hund verfüttern können.

Was passiert, wenn Hunde Erdnussbutter und Erdnussflips essen? Kann das Durchfall auslösen?

Hunde sollten keineswegs die klassische Erdnussbutter mit Erdnussflips essen. Schließlich enthalten diese beiden Nahrungsmittel für Menschen sehr viele Inhaltsstoffe, die für Hunde schlicht und einfach nicht geeignet sind und zu Problemen führen könnten.

Die Zusatzstoffe, eine hohe Anzahl an gesättigten Fettsäuren sowie viele Kalorien führen zu Durchfall, Erbrechen und Problemen mit dem gesamten Verdauungstrakt.

Wo findet man ein gutes Erdnussbutter-Rezept für Hunde?

Sollten Sie schon lange nach einem guten Erdnussbutter-Rezept für Ihren Vierbeiner-Freund suchen, dann empfiehlt es sich, im Internet zu suchen.

Hier können Sie einfach bei Google „Erdnussbutter-Rezept für den Hund“ eingeben und schon werden Ihnen viele gute und einfache Rezepte angezeigt, die Sie selbst zu Hause nachkochen können.

Erdnussbutter-Rezept fuer Hunde

Warum lieben Hunde Erdnussbutter?

Es ist vor allem der süßliche Geschmack, der viele Hunde anzieht. Zudem enthält Erdnussbutter viele Fette und Proteine, weshalb Hunde ebenfalls Erdnussbutter lieben.

Allerdings ist es wichtig, dass Sie darauf achten, ob Ihr Hund keine Allergie auf Erdnüsse aufweist. Somit sollten Sie bis zu 24 Stunden nach der ersten Fütterung mit naturbelassener Erdnussbutter warten und beobachten, ob Ihr Hund Erdnüsse gut verträgt oder nicht.


Relevante Beiträge:

4.6/5 - (69 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)