Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Kokosnüsse essen?

Wie schmeckt eigentlich eine Kokosnuss? Viele Menschen, die an den Geschmack einer Kokosnuss denken, erinnern sich an einen weißen Karibikstrand und sonniges Wetter. Doch wird dieses Flair auch dem Vierbeiner-Freund schmecken und dürfen überhaupt Hunde Kokosnüsse essen? Wir haben uns mit dieser Frage ausführlich beschäftigt und möchten Ihnen verraten, ob Hunde Kokosnuss essen dürfen oder nicht.

Zusammenfassung
Kokosnüsse sind für Hunde erlaubt, und zwar in vielen Variationen.

Dürfen Hunde Kokosnüsse essen und falls ja, wie viele?

Wenn Hunde Kokosnuss essen möchten, dann dürfen Hundebesitzer diesem Wunsch gerne nachkommen. Schließlich dürfen Hunde Kokosnuss essen, und zwar in vielen verschiedenen Variationen.

Das heißt, es muss nicht immer die pure Kokosnuss sein oder nur Kokosnussflocken.

Der Hund kann sowohl eine frische Kokosnuss, Kokosflocken, Kokosraspeln, Kokosöl und auch Kokoswasser trinken. Die empfohlene Menge an Kokosnuss sollte 10 bis 15 % des Tagesbedarfs nicht überschreiten.

Somit zählt Kokosnuss eher zu einem leckeren und gesunden Snack als zu einer vollwertigen Hauptspeise.

Das gilt es zu beachten:

  • Wenn Hunde Kokosnuss essen möchten, dann ist das ein gutes Zeichen, denn Kokosnuss ist gesund für den Hund
  • Die Kokosnuss kann in verschiedenen Variationen für Hunde serviert werden
  • Dabei ist nicht zu vergessen, dass die Kokosnuss ausschließlich eine Ergänzung zum gewöhnlichen Hundefutter darstellt

Duerfen Hunde Kokosnuesse essen

Sind Kokosnuss-Joghurt, Kokosnusswasser und Kokosnussöl erlaubt?

Ihr Hund darf gerne einen Kokosnuss-Joghurt essen. Jedoch sollten Sie lieber den Kokosnuss-Joghurt selbst zubereiten, denn der industriell hergestellte Kokosnuss-Joghurt enthält viel zu viele künstliche Zusätze und viel Zucker, den der Hund nicht benötigt.

Vermischen Sie lieber Kokosnussraspeln mit einem Naturjoghurt und geben Sie einige Löffel davon an Ihre Fellnase.

Das Kokosnusswasser darf vom Hund getrunken werden und dabei ist nur zu achten, dass der Hund nicht mehr Kokosnusswasser als nur aus einer Kokosnuss pro Tag trinkt.

Darüber hinaus kann das Hundefutter mit Kokosnussöl ergänzt werden. Hierfür werden ½ bis 1 Esslöffel Kokosnussöl mit dem Hundefutter vermischt.

Sind Kokosflocken / Kokosraspeln gesund für Hunde?

Die Kokosflocken und Kokosraspeln sind gesund und lassen sich hervorragend in das Hundefutter einarbeiten. In den Kokosflocken und Kokosraspeln sind viele gesunde Vitamine und Fette enthalten. Diese sind ideal geeignet, um eine ausgewogene Ernährung für den Hund zu erzielen.

Duerfen Hunde auf Kokosnussschale herumkauen

Dürfen Hunde auf Kokosnussschale herumkauen?

Nein, der Hund sollte lieber nicht auf der Kokosnussschale herumkauen, da sie abbrechen und sich der Hund an den scharfen Kanten verletzen kann.

Daher empfiehlt es sich, lieber das Fruchtfleisch von der Schale zu lösen und direkt dem Hund zu geben. Wenn Hunde Kokosnuss essen, erhalten sie viele wertvolle Vitamine und Nährstoffe.


Relevante Beiträge:

Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)