Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Papaya essen?

Manchen Hundebesitzern stellt sich die Frage, ob Hunde Papaya essen dürfen. Die meisten Vierbeiner lieben reife und süße Früchte. Papayas besitzen viele hervorragende Eigenschaften und sind sowohl für den Menschen als auch für Hunde sehr gesund.

Zusammenfassung
Papaya ist für Hunde erlaubt, denn sie ist nicht giftig und leicht verdaulich

Dürfen Hunde Papaya essen?

Die tropische Frucht ist eine hervorragende Nahrungsergänzung für Hunde. Glücklicherweise sind sie nicht giftig und sind bei den Fellnasen sehr beliebt. Ballaststoffe sowie das Enzym Papain sorgen dafür, dass die Verdauung angeregt wird. Beschwerden wie Durchfall und Blähungen werden gelindert. Bei der Fütterung ist dennoch Vorsicht geboten.

Das gilt es zu beachten:

  1. Man sollte Hunden keine ganze Frucht samt Schale geben, auch wenn die Papaya gut verträglich ist.
  2. Es ist wichtig, dem Hund nur reife Papayas zu füttern.
  3. Für eine besser Aufnahme von Enzymen und Nährstoffen ist es empfehlenswert, die Frucht vorab zu pürieren.
  4. Die Kerne sollten im Vorfeld gemahlen werden, so kann der Hund die Nährstoffe besser aufnehmen.
  5. Vorsicht bei Allergien – einige Hunde vertragen keine Südfrüchte.

Duerfen Hunde Papaya essen

Dürfen Hunde Papaya-Kerne essen?

Die Südfrucht enthält viele wertvolle Vitamine und ist nicht giftig, deshalb dürfen Hunde Papaya essen. Die Kerne sind ebenso gesund für die Fellnase, denn in ihnen ist das Enzym Papain enthalten. Dieses Enzym ist hilfreich bei Verdauungsbeschwerden bei Hunden und tötet Parasiten sowie Würmer im Magen-Darm-Trakt ab.

Darüber hinaus stärken die Kerne das Immunsystem. Am einfachsten ist es, die Papaya-Kerne zu mahlen und dem Hund unter sein Futter zu mischen.

Kann Papaya Hunden mit Krebs oder bei Bauchspeicheldrüse-Problemen helfen?

Die vitaminreiche Frucht enthält reichlich Enzyme, weshalb es sehr von Vorteil ist, wenn Hunde Papaya essen. Manchmal ist die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, genügend Enzyme herzustellen, welche für die Verdauung benötigt werden.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist die Folge. Mit Papaya als Nahrungsergänzung wird diesem Problem vorgebeugt. Papayas wirken sich zudem positiv bei Hunden mit Krebs aus.

Zur besseren Aufnahme der Nährstoffe sollte die Frucht täglich in mehreren kleinen Portionen gefüttert werden.

Papaya fuer Hunden mit Krebs


Relevante Beiträge:

4.7/5 - (56 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)