beste Katzenversicherung Vergleich

Welche ist die beste Katzenversicherung? Wir zeigen unsere Empfehlungen im Vergleich!

Bei der Suche nach einem Katzenversicherung Vergleich ist es wichtig, alle relevanten Anbieter mit zu berücksichtigen. Wir zeigen die besten Angebote und informieren ob es einen Katzenversicherung Test von bekannten Verbraucher-Organisationen gibt. Los geht es mit den besten Katzenversicherungen im Vergleich. Die Katzenkrankenversicherung ist dafür gedacht, dem Tierhalter hohe Rechnungen für die Behandlung seiner Katze zu ersparen.

Wenn man keine Versicherung abgeschlossen hat, muss man jegliche Kosten selbst tragen, was gerade bei Operationen schnell zu finanziellen Engpässen führen kann. Die Krankenversicherung für Katzen übernimmt Kosten für die Diagnostik, die Behandlung, Medikamente, Verbandsmaterial, Operationen inklusive Nachsorge sowie teilweise auch für Vorsorgemaßnahmen und einen Auslandsschutz.

Bei der Auswahl muss man unbedingt ein paar wichtige Kriterien berücksichtigen wie Wartezeiten, die Höhe der Erstattung sowie mögliche Anpassungen des Tarifs mit zunehmendem Alter der Katze. Einige Versicherungen beteiligen sich auch an den Kosten für eine Sterilisation oder Kastration.


Katzenversicherung Vergleich: Unsere Bestenliste mit Empfehlungen

Es folgen nun unser Katzenversicherung Vergleich und die Bestenliste mit unseren Empfehlungen. Ein besonderes Augenmerk haben wir im dabei auf Aufnahmealter, Vorsorgemaßnahmen, Operationen, Wartezeit, Leistungsgrenze, Versicherungsumfang und Auslandsschutz gelegt. Die Grundlage des Katzenversicherung Vergleich bilden die von den Versicherungsgesellschaften bereitgestellten Daten.

SEHR GÜNSTIG
Petplan Katzenversicherung  Test
Petprotect Katzenversicherung Test
Helvetia Katzenversicherung Test
Barmenia Katzenversicherung  Test
Marke
Petplan
Petprotect - Exklusiv Tarif
Helvetia
Barmenia
tipp Empfehlung
Aufnahmealter
ab dem 3. Lebensmonat bis zum 10. Lebensjahr
8 Wochen bis 6 Jahre
ab dem 3. Lebensmonat
ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge
keine Übernahme
Nur Floh- und Zeckenvorsorge wird übernommen
maximal 70 Euro pro Jahr
keine Übernahme
Selbstbeteiligung
20%
0% - 20%
20%
20%
Wartezeit
30 Tage
Keine, aber Versicherungsleistungen im ersten Jahr auf 500 Euro begrenzt
3 Monate (außer Unfälle)
30 Tage (außer Unfälle)
Operationen
bis 3.000 Euro im Jahr
Kostenübernahme bis zu 100 Prozent
Kostenübernahme unbegrenzt
Kostenübernahme unbegrenzt
Leistungsgrenze
3.000 Euro im Jahr
Beschränkungen innerhalb der ersten 24 Monate und gegliedert nach Katzenalter
unbegrenzt
unbegrenzt
Versicherungsumfang
80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
80%-100% Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten, Kastration oder Sterilisation
80 % der ambulanten und stationären Tierarztkosten, Kostenübernahme für Kastration/Sterilisation
80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz
3 Monate
Innerhalb Europa: unbegrenzt, Außerhalb Europa: max. 6 Monate Monate
4 Monate
6 Monate
SEHR GÜNSTIG
Petplan Katzenversicherung  Test
Marke
Petplan
tipp Empfehlung
Aufnahmealter
ab dem 3. Lebensmonat bis zum 10. Lebensjahr
Vorsorge
keine Übernahme
Selbstbeteiligung
20%
Wartezeit
30 Tage
Operationen
bis 3.000 Euro im Jahr
Leistungsgrenze
3.000 Euro im Jahr
Versicherungsumfang
80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz
3 Monate
Petprotect Katzenversicherung Test
Marke
Petprotect - Exklusiv Tarif
Aufnahmealter
8 Wochen bis 6 Jahre
Vorsorge
Nur Floh- und Zeckenvorsorge wird übernommen
Selbstbeteiligung
0% - 20%
Wartezeit
Keine, aber Versicherungsleistungen im ersten Jahr auf 500 Euro begrenzt
Operationen
Kostenübernahme bis zu 100 Prozent
Leistungsgrenze
Beschränkungen innerhalb der ersten 24 Monate und gegliedert nach Katzenalter
Versicherungsumfang
80%-100% Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten, Kastration oder Sterilisation
Auslandsschutz
Innerhalb Europa: unbegrenzt, Außerhalb Europa: max. 6 Monate Monate
Helvetia Katzenversicherung Test
Marke
Helvetia
Aufnahmealter
ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge
maximal 70 Euro pro Jahr
Selbstbeteiligung
20%
Wartezeit
3 Monate (außer Unfälle)
Operationen
Kostenübernahme unbegrenzt
Leistungsgrenze
unbegrenzt
Versicherungsumfang
80 % der ambulanten und stationären Tierarztkosten, Kostenübernahme für Kastration/Sterilisation
Auslandsschutz
4 Monate
Barmenia Katzenversicherung  Test
Marke
Barmenia
Aufnahmealter
ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge
keine Übernahme
Selbstbeteiligung
20%
Wartezeit
30 Tage (außer Unfälle)
Operationen
Kostenübernahme unbegrenzt
Leistungsgrenze
unbegrenzt
Versicherungsumfang
80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz
6 Monate

Agila – Tierkrankenschutz

Marke: AgilaKatzenversicherung Test
Aufnahmealter: bis zum 9. Lebensjahr (Tarife werden gemäß Alter angepasst)
Vorsorge: maximal 65 Euro pro Jahr
Wartezeit: 3 Monate (außer Unfälle)
Operationen: bis 3.000 Euro
Leistungsgrenze: 600 € zzgl. 250 € pro leistungsfreiem Jahr
Versicherungsumfang: Diagnostik, freie Arztwahl, unbegrenzter Verkehrsunfallschutz
Auslandsschutz: 12 Monate

Wir starten im Katzenversicherung Vergleich mit unserer Empfehlung. Agila bietet für Katzen noch zwei weitere Tarife an, einen günstigeren und den Tierkrankenschutz Exklusiv mit einem größeren Leistungsumfang. Beim Tarif wird zwischen Wohnungskatzen und Freigängern unterschieden, außerdem, ob die Katze bis zu 5 Jahre, bis zu 7 Jahre oder älter als 8 Jahre ist. Beim Tierkrankenschutz 24 ist zu beachten, das man keine freie Arztwahl hat. Beim teuersten Tarif kann man hingegen noch von einer Reisekostenerstattung profitieren.

Fazit: Durch die Auswahl von drei verschiedenen Tarifen mit unterschiedlichem Leistungsumfang kann jeder Katzenhalter sein individuelles Kostenrisiko selbst festlegen, für diesen Katzenversicherung Vergleich haben wir den mittleren Tarif ausgewählt. Mit dem Tierkrankenschutz 24 hat man eine gute Basis, Preis-Leistungs-Empfehlung ist jedoch auf jeden Fall der Basis-Tierkrankenschutz. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Petplan – Basis-Paket

Hunderkrankenversicherung Vergleich PetplanMarke: PetplanPreistipp
Aufnahmealter: ab dem 3. Lebensmonat bis zum 10. Lebensjahr
Vorsorge: keine Übernahme
Wartezeit: 30 Tage
Operationen: bis 3.000 Euro im Jahr
Leistungsgrenze: 3.000 Euro im Jahr
Versicherungsumfang: 80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz: 3 Monate

Neben dem Basis-Paket bietet Petplan noch einen reinen OP-Schutz und ein Plus-Paket an. Beim teuersten Tarif wird ein Klinikaufenthalt für bis zu 20 statt nur 10 Tage übernommen. Muss der Tierhalter ins Krankenhaus, werden beim Basis- und beim Plus-Paket Kosten für die Versorgung der Katze bis zu einem gewissen Höchstsatz übernommen. Sollte das Tier vermisst werden, werden bis zu 250 Euro für eine Vermisstenanzeige bezahlt.

Fazit: Bei den Katzenversicherungen von Petplan fällt auf, dass die Wartezeit mit 30 Tagen relativ kurz ist. Erwähnenswert ist die Kostenübernahme einer Vermisstenanzeige und für die Betreuung des Stubentigers bei einem notwendigen Klinikaufenthalt des Halters. Die Versicherung ist auch offen gegenüber alternativen Heilmethoden und beteiligt sich an den Kosten für Homöopathie oder Akupunktur. Für einen relativ niedrigen Monatsbeitrag kann man von einem umfassenden Versicherungsschutz profitieren. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Petprotect – Exklusiv Tarif

petprotectMarke: Petprotect
Aufnahmealter: 8 Wochen bis 6 Jahre
Vorsorge: Nur Floh- und Zeckenvorsorge wird übernommen
Wartezeit: Keine, aber Versicherungsleistungen im ersten Jahr auf 500 Euro begrenzt
Leistungsumfang: Beschränkungen innerhalb der ersten 24 Monate und gegliedert nach Katzenalter
Selbstbeteiligung: 0% – 20%  abhängig vom Alter
Besonderheiten: Tägliche Kündigungsmöglichkeit (Aber es gibt eine Sperrzeit nach Inanspruchnahme einer Leistung)
Auslandsschutz: Innerhalb Europa: unbegrenzt, Außerhalb Europa: max. 6 Monate Monate

Es gibt 3 verschiedene Tarife bei diesem Anbieter: Komfort, Premium und Exklusiv. Wir haben für unseren Vergleich den Tarif „Exklusiv“ genauer unter die Lupe genommen denn hier ist sogar eine Kostenübernahme von 100% möglich. Natürlich sind auch OP-Kosten mit abgedeckt. Die Erstattung ist bei Petprotect nach dem Alter der Katze gestaffelt. Desto älter die Katze desto höher ist die Selbstbeteiligung. 0% bei einem Alter von 8 Wochen bis zu 6 Jahren. 10% bei einem Alter von 7-9 Jahren und bei Katzen die älter als 9 Jahre sind erhöht sich die Selbstbeteiligung auf 20%. Viele Angaben wie zum Beispiel zum Leistungsumfang müssen aus dem Kleingedruckten entnommen werden und selbst dort fehlen viele Angaben wie z.B. die Versicherungssumme.

Fazit: Auf den ersten Blick ein faires Angebot das in den ersten Jahren bis zu 100% Kostenübernahme bietet. Das gibt es selten! Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Helvetia – Komfort

Helvetia Hundehaftpflichtversicherung VergleichMarke: Helvetia
Aufnahmealter: ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge: maximal 70 Euro pro Jahr
Wartezeit: 3 Monate (außer Unfälle)
Operationen: Kostenübernahme unbegrenzt
Leistungsgrenze: unbegrenzt
Versicherungsumfang: 80 % der ambulanten und stationären Tierarztkosten, Kostenübernahme für Kastration/Sterilisation,
Auslandsschutz: 4 Monate

Im Katzenversicherung Vergleich darf auf die Helvetia nicht fehlen. Das Schweizer Versicherungsunternehmen Helvetia bietet ebenfalls drei unterschiedliche Tarife an. Kunden können eine reine Katzen OP-Versicherung abschließen, oder sich zwischen dem Tarif Basis und dem Tarif Komfort entscheiden. Bei Helvetia wird nicht zwischen verschiedenen Rassen unterschieden und es gibt auch keine Altersbegrenzung. Darüber hinaus haben Katzenhalter selbst beim günstigsten Basis-Tarif die freie Arztwahl. Die medizinische Versorgung nach einer Operation erstreckt sich über einen Zeitraum von bis zu 15. Tagen.

Fazit: Helvetia hat für jeden Katzenhalter den passenden Tarif, so dass jeder selbst entscheiden kann, vor welchen möglichen Kosten er sich schützen möchte. Neben einer freien Arztwahl profitieren Kunden auch noch von einer fehlenden Altersbegrenzung und müssen keine höheren Beiträge für bestimmte Rassen in Kauf nehmen. Kosten für sinnvolle Vorsorgemaßnahmen werden ebenso übernommen wie die Kosten für eine Kastration. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Barmenia – Katzen-OP-Versicherung

Barmenia DirektMarke: Barmenia
Aufnahmealter: ab dem 3. Lebensmonat, bis zum 7. Lebensjahr
Vorsorge: keine Übernahme
Wartezeit: 30 Tage (außer Unfälle)
Operationen: Kostenübernahme unbegrenzt
Leistungsgrenze: unbegrenzt (Optional 20 % Selbstbeteiligung / max. 250 EUR)
Versicherungsumfang: 80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz: 6 Monate

Bei der Krankenversicherung für Katzen der Barmenia handelt es sich um eine reine Katzen OP-Versicherung, so dass keine Kosten für Heilbehandlungen übernommen werden. Übernommen werden die Kosten für alle Untersuchungen, die der Diagnose dienen und mit der Operation in Zusammenhang stehen. Zu den Kosten für die Operation an sich kommt dann noch die Nachbehandlung für eine Dauer von bis zu 15 Tagen hinzu.

Fazit: Für einen günstigen Monatsbeitrag ist man gegen hohe Kosten im Fall einer Operation gefeit. Auch bei diesem Anbieter ist die Wartezeit mit 30 Tagen relativ kurz. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Uelzener Versicherung – Katzenversicherung

Uelzener Hunderkrankenversicherung TestMarke: Uelzener
Aufnahmealter: ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge: maximal 100 Euro pro Jahr
Wartezeit: 30 Tage (außer Impfungen)
Operationen: keine Leistungsgrenze
Leistungsgrenze: keine Leistungsgrenze
Versicherungsumfang: Kastration/Sterilisation wird bezuschusst, Kostenübernahme vom Alter der Katze bei Anmeldung abhängig (vor dem 5. Geburtstag werden 100 % Prozent übernommen)
Auslandsschutz: 6 Monate

Die Uelzener Versicherung bietet Tierhaltern sowohl eine reine OP-Versicherung als auch einen Vollschutz, der auch für Heilbehandlungen und Vorsorgemaßnahmen aufkommt. Die Kosten werden komplett übernommen, wenn die Versicherungen vor dem 5. Geburtstag der Katze abgeschlossen werden. Natürlich werden bei der Uelzener auch ältere Tiere aufgenommen, allerdings steigt dann die Selbstbeteiligung in mehreren Stufen an.

Fazit: Bei der Uelzener kann man seine Katze vor allem in den ersten fünf Lebensjahren gut und günstig versichern, ohne dass man eine Selbstbeteiligung berücksichtigen muss. Somit ist dieser Tarif der einzige im Katzenversicherung Vergleich, der auf eine Selbstbeteiligung verzichtet. Durch die Zahlung eines höheren Beitrags kann man aber auch bei älteren Katzen von 100 % Kostenübernahme profitieren. Die Kosten werden ganz ohne Jahreslimit erstattet, und man hat auch freie Arztwahl. Auch die Übernahme alternativer Tierarztbehandlungen wie Homöopathie/Akupunktur ist möglich. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Allianz – Komfort OP-Schutz

Allianz Hundehaftpflicht TestMarke: Allianz
Aufnahmealter:ab dem 3. Lebensmonat
Vorsorge: keine Erstattung
Wartezeit: 3 Monate (außer Unfälle)
Operationen: Kostenübernahme bis zu 80 Prozent
Leistungsgrenze: 4.000 Euro pro Jahr
Versicherungsumfang: 80 % Erstattungen der ambulanten und stationären Tierarztkosten
Auslandsschutz: 12 Monate

Die Allianz bietet Katzenhaltern insgesamt drei unterschiedliche Tarife an. Neben dem Komfort OP-Schutz aus dem Katzenversicherung Vergleich gibt es noch einen Basis OP-Schutz und einen Premium Krankenschutz. Die Kostenerstattung beträgt bei allen drei Tarifen 80 Prozent, wobei man mit dem Premium Krankenschutz ein hohes Jahreslimit von maximal 10.000 Euro hat und eine Einäscherung im Todesfall in Anspruch nehmen kann. Die Nachbehandlung nach Operationen umfasst einen Zeitraum von bis zu 15 Tagen. Bei der Berechnung der monatlichen Beiträge wird zwischen Wohnungskatzen und Freigängern unterschieden und auch Alter und Rasse der Katze berücksichtigt.

Fazit: Mit den ersten beiden Tarifen hat man einen reinen OP-Schutz, beim Basis OP-Schutz gilt dieser sogar nur für operative Eingriffe aufgrund eines Unfalls, Krankheiten werden nicht abgedeckt. Wer auch eine Kostenübernahme für Heilbehandlungen haben möchte, der kommt um den Premium Krankenschutz nicht herum, wobei diese Kosten 2.000 Euro im Jahr nicht überschreiten dürfen. Mehr Infos zum Angebot direkt beim Anbieter


Katzenversicherung Test: Bisherige Ergebnisse und Testsieger .

Wir haben recherchiert, welches Magazin bereits einen passenden Testbericht veröffentlicht hat, und ob die Testsieger und Testergebnisse kostenlos einsehbar sind. Auch das Jahr der Veröffentlichung geben wir in unserer Tabelle an. Wir haben in unsere Test-Übersicht sechs renommierte Verbraucher-Magazine aufgenommen.

Zeitschrift Testbericht erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
SRF Kassensturz Magazin Nein
Saldo.ch Nein
Stiftung Warentest Ja 2016 Link ja
Ktipp.ch Nein
Ökotest ja 2014 Link nein
Konsument.at Nein

Die Stiftung Warentest und Ökotest sind die einzigen Verbrauchermagazine, die bisher einen Katzenversicherung Test durchgeführt haben. Selbstverständlich werden wir unsere Augen offen halten und Sie darüber informieren, falls wir einen neuen Katzenversicherung Test entdecken.

Stiftung Warentest: Testsieger und Ergebnisse

Die Stiftung Warentest hat im Jahr 2016 insgesamt 18 Produkte getestet. Dabei wurde zwischen Vollversicherungen für Hunde und Katzen und reinen OP-Versicherungen unterschieden. Berücksichtigt wurden die Jahresbeiträge, wobei zwischen Wohnungskatzen, Freigängern und Maine-Coon-Katzen differenziert wurde.

Darüber hinaus wurden die Höchstgrenzen der Erstattungen für Operationen und Heilbehandlungen ermittelt. Außerdem wird das höchste Eintrittsalter angegeben, und ob auch Kosten für Vorsorgemaßnahmen und eventuell notwendige Klinikaufenthalte übernommen werden.

Schließlich wurde auch überprüft, ob ein Schutz im Ausland gegeben ist und ob man eine freie Arztwahl hat. Schauen Sie oben in der Übersichtstabelle, dort haben wir den Testbericht verlinkt: Tabelle

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat einen Katzenversicherung Vergleich veröffentlicht!

Ökotest: Testsieger und Ergebnisse

Das Verbrauchermagazin Ökotest hat im Juli 2014 insgesamt 52 Tierkrankenversicherungen getestet und miteinander verglichen. Vor allem das Kleingedruckte in den Policen wurde ganz genau unter die Lupe genommen. Gerade was Ausschlüsse, Versicherungssummen und Selbstbeteiligungen angeht, müssen Verbraucher vorsichtig sein. Auch werden grundsätzlich nur gesunde Tiere versichert.

Sollte zu einem späteren Zeitpunkt eine angeborene Krankheit festgestellt werden, bleibt der Tierhalter auf den Kosten für die Behandlung sitzen. Ökotest hat die Kostenübernahmequoten in Prozent beziffert, um dann die mögliche Ersparnis der Versicherten zu errechnen und eine Bewertung abgeben zu können. Schauen Sie oben in der Übersichtstabelle, dort haben wir den Katzenversicherung Test verlinkt: Tabelle

So haben die Zeitschriften den Katzenversicherung Test durchgeführt

Wenn ein Katzenversicherung Test durchgeführt wird, dann bewertet die Jury die unterschiedlichsten Tarife. Um einen aussagekräftigen Testbericht durchführen zu können müssen verschiedene Kriterien untersucht werden. Die nachfolgenden Kriterien sollten unserer Meinung nach einen wichtigen Stellenwert in der Beurteilung bei einem Katzenkrankenversicherung Test einnehmen.

WartezeitVorsorgemaßnahmenLeistungsumfangAufnahmealter

Eine gewisse Wartezeit muss man bei einer Krankenversicherung für Katzen immer in Kauf nehmen. So wollen sich die Anbieter davor schützen, dass Tierhalter erst eine Versicherung abschließen, wenn die Katze bereits erkrankt ist. Die Wartezeit beträgt in der Regel drei Monate, wobei Unfälle, und teilweise auch Impfungen nicht davon betroffen sind. Bei einigen Versicherungen verkürzt sich die Wartezeit auch auf 30 Tage.

Katzenversicherung Kaufempfehlung

Vorsorgemaßnahmen werden nicht von jeder Versicherung übernommen. Bei manchen Tarifen gibt es zwar eine Kostenerstattung, allerdings ist die Summe für die Übernahme pro Jahr jedoch begrenzt. Durch die Erstattung für Vorsorgemaßnahmen kann man sich zum Beispiel die Kosten für empfohlene Impfungen sparen.

Der Versicherungsumfang ist mit Sicherheit das wichtigste Kriterium in einem Katzenversicherung Test. Nicht immer werden die Kosten in unbegrenzter Höhe übernommen, manchmal gibt es eine Leistungsgrenze.

Einige Versicherungen beteiligen sich auch an den Kosten für eine Kastration oder Sterilisation. Wichtig kann unter Umständen auch ein Auslandsschutz sein, dieser ist jedoch meistens begrenzt auf maximal 12 Monate, bei den meisten Anbietern sind es höchstens sechs Monate.

Die meisten Versicherungen nehmen Katzen ab dem dritten Lebensmonat auf. Bei einigen Tarifen muss man auch das Höchstalter berücksichtigen. Eine Anbieter haben eine festgesetzte Grenze von durchschnittlich 10 Jahren.

Eventuell wird aber der Tarif auch teurer, wenn die Katze älter wird. Es ist also immer ratsam, das Tier so früh wie möglich zu versichern. Einige Versicherungen ermöglichen auch die Zahlung eines Mehrbetrags, so dass man auch bei älteren Katzen vom kompletten Versicherungsschutz profitieren kann. Das Katzenalter spielt beim Individuellen Katzenkrankrankversicherung Vergleich eine wichtige Rolle!


Ratgeber zu Katzenversicherungen

Wir sind mit unserem Beitrag noch nicht am Ende. Der erste Teil des Ratgebers befasste sich damit welcher Tarif im Katzenversicherung Vergleich besonders gut abschneidet. Im zweiten Teil zeigen wir ob es einen Katzenversicherung Test von Verbraucher-Zeitschriften gibt. Im weiteren Verlauf des Beitrags möchten wir alle offenen Fragen beantworten.

Katzen OP-Versicherung oder Kranken-Vollversicherung?

Vergleich Katzenversicherung Operationen

Katzen OP Versicherung oder vollständige Krankenversicherung?

Ob man sich als Tierhalter letztendlich für eine reine OP-Versicherung oder eine Kranken-Vollversicherung für Katzen entscheidet, das hängt vom gewünschtem Schutz und den persönlichen finanziellen Voraussetzungen ab.

Operationen bringen erfahrungsgemäß die höchsten Kosten mit sich, hier ist man in der Regel immer im vierstelligen Bereich. Wenn man dann noch die Kosten für die Nachsorge mit einbezieht, dann kann durchaus eine ordentlich Summe auflaufen.

Mit einer Katzen OP-Versicherung ist man also immer gut beraten. Möchte man allgemein die Tierarztkosten so gering wie möglich halten, dann sollte man über eine Vollversicherung nachdenken, die dann auch für Heilbehandlungen und Vorsorgemaßnahmen aufkommt.

Eventuell werden auch die Kosten für alternative Heilbehandlungen, wie Homöopathie oder Akupunktur übernommen. Natürlich muss man in diesem Fall wesentlich tiefer in die Tasche greifen, hält dadurch aber die Kosten im Krankheitsfall gering.

Unterschiedliche Kosten für Wohnungskatzen & Freigänger?

Katzenversicherung kaufenOb man seine Katze ausschließlich in der Wohnung halten möchte, oder ihr auch Freigang gewährt, das bleibt jedem selbst überlassen. Normalerweise würde man meinen, dass das Unfallrisiko für Freigänger wesentlich höher ist, in der Praxis zeigt sich dies allerdings nicht unbedingt. Dennoch verlangen viele Versicherungen für Freigänger höhere Beiträge, und das nicht ganz zu unrecht.

Die Katze hat einen natürlichen Jagdinstinkt und kann beim Jagen schnell unter ein Auto geraten. Wenn die kranke Tiere verspeisen, haben sie natürlich auch ein höheres Infektionsrisiko. Auch in der Wohnung lauern Gefahren in Form von Haushaltsgegenständen, offenen Schranktüren oder Schubladen oder ein gekipptes Fenster.

Dennoch bewerten die Versicherungsgesellschaften die Gefahren im Freien als größer, weshalb viele einen höheren Beitrag ansetzen.

Was leistet eine Katzenversicherung?

Der Leistungsumfang einer Krankenversicherung für Katzen kann ganz unterschiedlich ausfallen, hier muss man immer die jeweiligen Policen genau durchlesen. Eine reine Katzen OP-Versicherung kommt nur für Kosten auf, die in direktem Zusammenhang mit der Operation stehen. Dazu gehören auch die Untersuchungen vor der Operation einschließlich der notwendigen Diagnostik. Auch die sich anschließende Nachbehandlung wird übernommen, ebenso wie ein möglicher Klinikaufenthalt.

Bei der Katzen-Vollversicherung werden auch alle Heilbehandlungen übernommen, wobei meistens eine Selbstbeteiligung von 20 Prozent vorausgesetzt wird. Bei einigen Versicherungen muss man auch einen jährlichen Höchstsatz berücksichtigen, nicht immer ist die Kostenübernahme unbegrenzt.

Viele Anbieter übernehmen darüber hinaus noch Vorsorgemaßnahmen und Impfungen, eventuell wird sogar eine Kastration bezahlt. Einige Anbieter übernehmen sogar die Kosten, wenn man sich für eine homöopathische Behandlung entscheidet.

Was kostet eine Katzenversicherung?

Katzenversicherung VergleichWenn man sich einmal die Höhe der Gebühren beim Tierarzt vor Augen führt, dann sind die Beiträge zur Katzenversicherung zu vernachlässigen. Was eine solche Versicherung kostet, lässt sich nicht allgemein gültig sagen, da der Beitrag von verschiedenen Faktoren abhängig ist und von Versicherung zu Versicherung stark variieren kann.

Ein Katzenversicherung Vergleich zeigt, dass man für ältere Tiere meistens mehr bezahlen muss, so dass man bei einer 8-jährigen Katze mit einem Beitrag von 21 bis 29 Euro rechnen muss. Jungtiere kann man besonders günstig versichern, hier beginnen die monatlichen Beiträge durchschnittlich schon bei 14 Euro.

Diese Angaben beziehen sich auf eine komplette Katzenversicherung, eine Katzen OP-Versicherung ist wesentlich günstiger und kostet teilweise weniger als 10 Euro im Monat. Unter Umständen kann man sich bei älteren Katzen auch für einen höheren Beitrag entscheiden und somit einen besseren Versicherungsschutz erhalten.

Welche OP’s sind bei Katzen häufig?

Operationen sind bei Katzen leider keine Seltenheit, wobei es sich meistens um eine Kastration oder Sterilisation handelt. Darüber hinaus erleiden vor allem Freigängerkatzen öfter Brüche oder einen Kreuzbandriss.

KastrationSterilisationBrücheKrebserkrankungen

Bei Katern kommt man häufig nicht um eine Kastration herum. Bei Freigängern verhindert man durch diese Operation eine unkontrollierte Vermehrung. Wohnungskatzen markieren vor allem Möbelstücke gerne und hinterlassen einen unangenehmen Geruch, auch dies wird durch eine Kastration behoben.

Wer sich dafür interessiert wie eine Kastration genau abläuft kann sich dieses Video der Operation ansehen:

Wenn man mit Katzen nicht züchten möchte, dann sollte man unbedingt eine Sterilisation durchführen lassen. So verhindert man, dass die Katze als Freigängerin dauernd schwanger ist. Auch wenn man mehrere Wohnungskatzen unterschiedlichen Geschlechts zusammen hält, muss man die weiblichen Tiere sterilisieren lassen.

Zu Brüchen diverser Art kommt es bei Freigängern häufiger, was vor allem dem Jagdtrieb geschuldet ist. Oftmals werden Katzen von einem Auto angefahren und erleiden dann einen Becken- oder Dammbeinbruch. Auch ein Sturz vom Balkon kann tragisch enden, nicht selten handelt es sich dann um einen Oberschenkelhalsbruch.

Krebs ist auch bei Katzen eine der häufigsten Ursachen für eine notwendige Operation. Tumore sollten immer so früh wie möglich erkannt und dann umgehend entfernt werden, bevor es zu einer Streuung und zur Bildung von Metastasen kommen kann.

Welche Krankheiten sind häufig bei Katzen?

Es gibt eine Reihe an Krankheiten bei Katzen, die eine Behandlung durch den Tierarzt erfordern. Häufig handelt es sich um Infektionen oder einen Befall mit Parasiten, aber auch chronische Krankheiten erfordern regelmäßige Besuche in der Praxis. Im Rahmen unserer Recherche zum Katzenversicherung Vergleich sind wir vor allem immer wieder auf die nachfolgenden Krankheiten gestoßen.

KatzenschnupfenKatzenseucheParasitenbefallKatzendiabetesKatzenleukämieChronische Niereninsuffizienz

Beim Katzenschnupfen handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Schnupfen. Bei dieser Infektionskrankheiten entzünden sich neben den Atemwegen auch die Augen. Wenn der Infekt schwer verläuft, sind auch die Lunge und manchmal sogar die Haut davon betroffen.

Auslöser für diese Erkrankung sind Parasiten, Viren oder Bakterien. Anfällig sind vor allem ältere Katzen, Jungtiere und Katzen mit einem geschwächten Immunsystem. Leider können Folgeschäden in Form von Augenschäden bis zur Erblindung, chronischer Schnupfen oder Knochenschwund an der Nasenmuschel entstehen.

Katzenversicherung Test

Der Name ist bei dieser Erkrankung leider Programm, denn es handelt sich um eine sehr ansteckende Krankheit. Auslöser ist das so genannte Parvovirus, welches oftmals schon von den Mutterkatzen auf ihre ungeborenen Jungen übertragen wird. Gefährlich ist die Erkrankung aber auch für ältere und schwache Tiere, denn sie führt zu Durchfall, Erbrechen und Fieber. Gerade bei Jungtieren muss eine Behandlung schnell erfolgen, denn die Krankheit kann rasch zum Tode führen, eine Impfung kann schützen.

Parasiten können Katzen von außen und von innen befallen. Im Inneren der Katze spricht man von Endoparasiten, äußerlich heißen sie Ektoparasiten. Zu diesen zählen unter anderem Ohrmilben, Flöhe und Zecken. Gerade Zecken sind nicht zu unterschätzen, denn sie übertragen gerne andere Krankheitserreger, die dann gefährlich werden können.

Bei einem Parasitenbefall ist auch deshalb eine schnellstmögliche Behandlung notwendig, da die Tiere unter einem quälenden Juckreiz leiden oder es im Fall von Würmern zu Durchfall kommt.

Diabetes kommt auch bei Katzen vor, bei der Zuckerkrankheit nimmt das Gewebe zu wenig Zucker aus dem Blut auf. Das liegt daran, dass der Organismus kaum oder gar kein Insulin mehr bildet, so dass der Stoffwechsel des Tieres aus dem Gleichgewicht gerät.

Eine mögliche Folgeerscheinung könnten dann Nervenschäden sein. Manchmal ist Katzendiabetes erblich bedingt, oder er wird durch die Ernährung oder Umweltfaktoren begünstigt. Wichtig ist eine gute Einstellung des Zuckerspiegels durch einen Tiermediziner sowie eine regelmäßige Kontrolle.

Verursacht wird die Katzenleukämie meistens durch das so genannte Feline Leukämie-Virus, welches von einer Katze auf die andere übertragen wird. Es ist allerdings möglich, den Stubentiger durch eine Impfung vor dieser Erkrankung zu schützen. Allerdings ist das Virus nicht der einzige Auslöser der Leukämie, weitere Ursachen sind bisher aber noch nicht ausreichend bekannt.

Die Katzenleukämie verläuft entweder akut oder chronisch, ist aber stets eine langwierige Angelegenheit. Die Symptome sind gerade bei der akuten Variante recht stark. Zu diesen gehören zum Beispiel Fieber, fehlender Appetit, Gewichtsverlust, Durchfall und Erbrechen. Bei der chronischen Form sind die Symptome am Anfang kaum vorhanden oder nur gering ausgeprägt.

Die Niereninsuffizienz ist durch eine nachlassende Funktionsfähigkeit der Nieren gekennzeichnet. Die Nieren übernehmen zahlreiche lebenswichtige Vorgänge im Körper, wie zum Beispiel die Filterung des Blutes, die Harnbildung sowie die Regulierung des Stoffwechsels, des Wasserhaushalts und des Blutdrucks. Somit ist es verständlich, dass unter einer chronischen Niereninsuffizienz der komplette Körper des Tieres leidet.

Zu den möglichen Ursachen zählen zunehmendes Alter, Infektionen oder eine Vergiftung. Zu einer Belastung der Nieren führt auch eine Ernährung, die sehr viel Eiweiß enthält. Die chronische Niereninsuffizienz wird häufig erst spät entdeckt, da sich die Symptome erst bei deutlicher Schädigung zeigen. Die Tiere leiden unter Fressunlust, Erbrechen und starkem Durst.

Was kosten Operationen bei einer Katze?

Katzenversicherung TestsiegerDie Kosten für eine Operation können sehr unterschiedlich ausfallen und sind abhängig von der Art der Erkrankung. Besonder hoch sind die Operationskosten, wenn die Katze einen Unfall erlitten hat. Knochenbrüche und die Harnsteinentfernung schlagen mit Kosten ab etwa 350 Euro zu Buche, eine Operation am Meniskus mit rund 200 Euro, die gleichen Kosten fallen für eine Darmresektion an.

Extrem teuer ist zum Beispiel die Operation eines Kreuzbandrisses, hier muss man mit etwa 1.000 Euro rechnen. Das sind jedoch lediglich die Kosten für den Eingriff an sich. Dazu kommen dann noch Gebühren für alle möglichen Voruntersuchungen, ein möglicher Klinikaufenthalt und natürlich die Nachsorge nach dem Eingriff. Somit ist man bei einer Operation häufig schon im vierstelligen Bereich.

Das Problem ist, dass es gemäß GOT keine pauschalen Preise gibt, es werden nur Gebühren für alle einzelnen Behandlungsschritte aufgeführt.

Ein Katzenversicherung Vergleich zeigt auch, dass Versicherungen teils einen unterschiedlichen Erstattungssatz nach der GOT berücksichtigen. Dem Tierarzt bleibt es dann selbst überlassen, ob er den einfachen, den zweifachen oder den dreifachen Gebührensatz abrechnet.

Selbstbeteiligung: Erklärung, Vorteile & Nachteile

Erklärung: Wenn man eine Krankenversicherung für Katzen ohne Selbstbeteiligung abschließt, dann werden sämtliche Rechnungen des Tierarztes bezahlt, der Kunde muss nichts aus eigener Tasche zahlen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um ambulante oder stationäre Behandlungen handelt. Allerdings sind diese Angebote sehr rar, aktuell ist uns nur die Uelzener Versicherung für Katzenversicherungen ohne Selbstbehalt bekannt.

In diesem Fall muss man aber auch mit einer deutlich höheren Versicherungsprämie rechnen. Aus diesem Grund gibt es bei den meisten Anbietern einen prozentualen oder einen pauschalen Selbstbehalt. Das ist den Versicherungsgesellschaften wichtig, um ihren Kunden stabile Preise gewährleisten zu können. Katzenversicherungen ohne Selbstbeteiligung werden auffällig oft in Anspruch genommen, Tierärzte werden wegen jeder Kleinigkeit konsultiert, das kommt den Versicherungen am Ende teuer zu stehen.

Vorteile:

  • günstigere Tarife
  • gute Preisstabilität
  • größere Auswahl an Anbietern

Nachteile:

  • keine volle Kostenübernahme
  • höhere monatliche Beiträge
  • geringe Auswahl an Anbietern

Wie funktioniert die Abrechnung mit dem Tierarzt?

Gerade wenn sich einige Rechnungen ansammeln, dann stehen viele Tierhalter unter Umständen vor finanziellen Problemen. In diesem Fall stellt sich die Frage, ob der Tierarzt direkt mit der Versicherung abrechnen kann. Dies liegt allerdings immer im Ermessen des Mediziners, er ist dazu nicht verpflichtet und kann auch eine Vorleistung verlangen. Meistens stellt aber eine direkte Abrechnung kein Problem dar, und auch von Seiten der Versicherung ist dies möglich.

Der Tierarzt oder die Klinik werden die Rechnungen dann entweder direkt der Versicherungsgesellschaft zukommen lassen, oder der Tierhalter leitet sie weiter. Normalerweise wird dann der Betrag innerhalb von einer Woche beglichen.

Manchmal muss man beim Tierarzt eine Abtretungserklärung unterschreiben, dann muss man eine Kopie davon mit der Rechnung an die Versicherung schicken. Das stellt sicher, dass der Tierarzt das Geld direkt bekommt und es nicht auf dem eigenen Konto landet.

Erhöhtes Risiko bei älteren Katzen und Freigängern

Selbstverständlich sind ältere Katzen anfälliger für Krankheiten, da ihr Immunsystem nicht mehr so gut arbeitet, wie bei jüngeren Tieren. Mit zunehmendem Alter leiden Katzen auch häufiger unter Krebserkrankungen, die ebenfalls eine regelmäßige Behandlung und meistens auch Operationen erfordern. Dieses höhere Risiko lassen sich Versicherungen natürlich bezahlen, indem die Beiträge für ältere Tiere steigen. Oftmals findet alle paar Jahre eine Anpassung der Beiträge nach oben hin statt.

Auch Freigänger sind für Verletzungen und Infektionen anfälliger. Sie können beim Jagen zum Beispiel vor ein Auto laufen oder sich durch das Fressen von Beutetieren mit Krankheitserregern infizieren. Im Katzenversicherung Vergleich haben wir festgestellt, dass aus diesem Grund die Beiträge für Freigänger meistens auch höher sind.

Impfungen mit inbegriffen?

Ob Impfungen mit im Tarif inbegriffen sind, das hängt von der jeweiligen Versicherung und der Police ab. Wenn man sich einen Katzenversicherung Vergleich ansieht, übernehmen einige Versicherungen keinerlei Vorsorgemaßnahmen, wozu ja auch Impfungen zählen.

Bei anderen sind diese komplett mit eingeschlossen, denn schließlich lassen sich durch das Impfen ja auch diverse Erkrankungen vermeiden, die dann wiederum Folgekosten mit sich bringen würden. In den meisten Fällen gibt es aber einen jährlichen Höchstbetrag von durchschnittlich 70 bis 100 Euro, die man dann für Impfungen verwenden kann.

Katzenversicherung Testbericht

Versicherung auch rückwirkend möglich?

Wenn eine schwere Erkrankung der Katze festgestellt wurde, oder wenn sie Opfer eines Unfalls geworden ist, dann machen sich Tierhalter verständlicherweise Sorgen, wie sie die anfallenden Kosten beim Tierarzt stemmen sollen. Der Gedanke, kurzfristig noch schnell eine Krankenversicherung für Katzen abzuschließen liegt dann natürlich nahe.

Leider ist dies jedoch nicht möglich, da sonst jede Menge Tierhalter darauf spekulieren und eine Katzenkrankenversicherung erst im Notfall abschließen würden.

Im Katzenversicherung Vergleich wurde deutlich, dass meist eine 3 monatige sperre nach Abschluss besteht. Man sollte also möglichst bereits für junge Katzen eine Krankenversicherung abschließen, zumindest eine Katzen OP-Versicherung, die vor den höchsten Kosten schützt.

Krankenversicherung für Katzen ohne Wartezeit bei OP?

Bei einer Katzenkrankenversicherung muss man immer eine Wartezeit in Kauf nehmen. Bei den meisten Versicherungen beträgt diese laut Katzenversicherung Vergleich drei Monate, manchmal sind es auch nur 30 Tage. Die Versicherungen wollen durch diese Wartezeit verhindern, dass sie Kosten für akute oder bereits bestehende Erkrankungen übernehmen müssen.

Aus diesem Grund gibt es keine einzige Krankenversicherung für Katzen oder eine Katzen OP-Versicherung, bei der die Wartezeit entfällt. Unfälle stellen bei manchen Versicherungsgesellschaften jedoch Ausnahmen dar. Sollte also eine Behandlung oder Operation aufgrund eines Unfalls notwendig sein, ist man in vielen Fällen abgesichert.

Gibt es Haftpflichtversicherungen für Katzen?

Für Hunde gibt es eine spezielle Haftpflichtversicherung, denn beim täglichen Spazierengehen können die Tiere Schäden an Gegenständen, Menschen oder anderen Hunden anrichten. Für Katzenhalter gibt es hingegen bisher keine spezielle Haftpflichtversicherung, denn sie sind im Normalfall in die private Haftpflichtversicherung mit eingeschlossen. Das heißt aber nicht, dass jeder Schaden, der von einer Katze verursacht wird, auch automatisch von der Versicherung übernommen wird.

Katzen werden wie Hamster oder Kaninchen zu den zahmen und kleinen Haustieren gezählt. Der Versicherung ist es auch egal, ob die Katze ausschließlich in der Wohnung lebt oder ein Freigänger ist. Wohnt man zur Miete, sollte man den Versicherungsschutz aber ganz genau überprüfen.

Kratzt die Katze immer wieder an Türen oder Tapeten, kommt die Versicherung für so genannte Allmählichkeitsschäden nicht auf. Wichtig ist auch, dass Mietsachschäden mit eingeschlossen sind, denn ansonsten leistet die Versicherung nicht für solche Schäden.

Folgende Versicherungen könnten Sie auch interessieren

Bei manchen Katzenhaltern lebt auch noch ein Hund im Haushalt. Für Hunde gibt es neben der Hundekrankenversicherung und der Hunde OP-Versicherung auch eine spezielle Haftpflichtversicherung für Hunde. Wenn man sich also für einen Katzenversicherung Vergleich interessiert, könnten auch die folgenden Versicherungen von Interesse sein.

HundekrankenversicherungHunde-OP VersicherungHundehaftpflichtversicherung

Die Hundekrankenversicherung ist ein Komplett-Schutz, so dass die Versicherungsgesellschaft für alle Behandlungen und Operationen aufkommt. Abgesichert sind alle Heilbehandlungen sowie Operationen inklusive Nachsorgen. Häufig werden auch die Kosten für gewisse Vorsorgemaßnahmen und für alternative Behandlungsmethoden übernommen. Alle Infos: Hundekrankenversicherung Vergleich

Operationen bei Tieren verursachen natürlich die höchsten Kosten. Muss ein Hund unters Messer, egal ob aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls, dann steigen die Kosten meistens in den vierstelligen Bereich. Um finanzielle Probleme zu vermeiden, sollten Hundehalter also zumindest eine OP-Versicherung abschließen, um einen gewissen Schutz für den Ernstfall zu haben. Alle Infos: Hunde OP Versicherung Vergleich

Im Gegensatz zu Katzen können Hunde unter Umständen doch großen Schaden anrichten. Es können Schäden an Gegenständen, Personen oder anderen Tieren entstehen. Gerade wenn es um einen Personenschaden geht, dann kann es sein, dass viele Jahre gezahlt werden muss, eventuell sogar ein ganzes Leben. Aus diesem Grund sollte unbedingt jeder Hundehalter eine Hunde-Haftpflichtversicherung abschließen, in manchen Bundesländern ist diese sogar gesetzlich vorgeschrieben. Alle Infos: Hundehaftpflichtversicherung Vergleich

Videos zu Operationen

Wir haben auf Youtube nach Videos gesucht in welchen verschiedene Operationen gezeigt werden und wir wurden fündig:

Weiterführende Links und Quellen: