Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Birnen essen?

Im folgenden Artikel werden wir die Frage: Dürfen Hunde Birnen essen eingehen. Wir geben Hundehaltern nützliche Tipps und wichtige Hinweise, was für die Vierbeiner gesund und erlaubt ist.

Zwischendurch gönnen sich viele Menschen einen kleinen Snack, der meist aus süßem Obst besteht. Dieses Obst kann gleichermaßen Bestandteil einer Hauptmahlzeit sein und diese geschmacklich aufwerten. Gleiches gilt für den Speiseplan des Hundes. Auch auf diesem kann Obst stehen, um der Nahrung einen zusätzlichen Geschmack zu verleihen, den der Hund nicht jeden Tag hat. Zu achten ist dabei darauf, dass nicht jede Obstsorte verfüttert werden sollte.

Zusammenfassung
Hunde vertragen Birnen sehr gut, da Birnen nur einen geringen Säureanteil enthalten und aufgrund ihres Fruchtzuckergehalts der ideale Energiespender sind, wenn man sie dem Hund in kleinen Mengen anbietet.

Dürfen Hunde Birnen essen – falls ja, wie viele und wie oft?

Die Birne sollte dem Hund nicht als Ersatz für eine Mahlzeit angeboten werden. Vielmehr dient sie als eine ideale Beikost, die den Hauptbestandteilen der Mahlzeit eine süßliche Note verleiht, die die meisten Hunde mögen.

Kleine Stücke der Birne kann ein Hund ebenfalls als Snack genießen. Jedoch sollte der Konsum nicht täglich erfolgen, da übermäßiger Konsum von Birnen bei Hunden Durchfall auslösen kann.

Das gilt es zu beachten:

  • Birnen liefern dem Hund aufgrund ihres Gehalts an Fruchtzucker bereits in kleinen Mengen ausreichend Energie.
  • Birnen sind für Hunde ebenfalls deshalb verträglich, da sie nur einen geringen Anteil Säure besitzen. Das gilt vor allem für Birnen mit hohem Reifegrad.
  • Die Kerne sollte der Hund nicht zu sich nehmen. Diese verursachen Verstopfungen und enthalten zudem Blausäure.
  • Birnen können mit Reis oder Kartoffeln vermischt werden. Die Kombination in Verbindung mit Fleisch ist bei vielen Hunden ebenfalls beliebt.

Duerfen Hunde Birnen essen

Welche Vorteile hat der Verzehr von Birnen für einen Hund?

Zuerst enthalten Birnen ausreichend Vitamin C. Dieses stärkt die Abwehrkräfte des Hundes. Zudem enthalten Birnen Vitamin A und Folsäure. Vitamin A wirkt sich positiv auf die Sehkraft aus, während Folsäure für die Gesundheit der Knochen wichtig ist.

Ebenso liefert die Birne die lebenswichtigen Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Eisen, Zink, Jod und Magnesium. Betrachtet man diese vielseitigen Inhaltsstoffe, ist die Birne der ideale Snack für Hund und Mensch.

Verzehr von Birnen fuer einen Hund

Worauf ist zu achten, wenn Hunde Birnen essen?

Der Säuregehalt ist bei unreifen Früchten höher. Diese Fruchtsäure kann Magenbeschwerden verursachen. Daher gibt man Hunden am besten Früchte, die sogar überreif sind. Zu erkennen sind diese an einem weichen Fruchtfleisch, welches bei Druck nachgibt.

Die Kerne sollten vor dem Verzehr entfernt werden, da diese im Magen Blausäure freisetzen. Diese führt zu Magen- und Darmbeschwerden. Zudem verursachen zu viele Kerne eine Verstopfung.


Relevante Beiträge:

4.8/5 - (97 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)