Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Äpfel essen? Gesund oder giftig?

Zur Frage, ob Hunde Äpfel essen dürfen, können wir sagen, dass Äpfel in kleinen Mengen für Hunde gesund und sogar hilfreich bei verschiedenen Verdauungsproblemen sind.

Zusammenfassung
Hunde dürfen kleine Mengen ungeschälte oder geschälte Äpfel sowie Zubereitungen ohne Apfelkerne bedenkenlos essen. Apfelkerne sind giftig für Hunde.

Dürfen Hunde Äpfel essen und falls ja, wie viele?

In jedem Hundealter dürfen Hunde Äpfel essen, gerne mit Schale für eine Extrazufuhr an Vitaminen. Die verträgliche Menge richtet sich nach der individuellen Bekömmlichkeit.

Diese ist bei manchen Hunden grenzenlos, bei anderen schon mit drei Stückchen täglich erschöpft. Täglich eine Apfelspalte vertragen selbst Hunde mit sensiblem Magen.

Das gilt es zu beachten:

  • Rohe Äpfel mit Schale sollen vor dem Füttern gründlich gewaschen werden.
  • Hunde mit Zahnproblemen kommen mit geschälten und entkernten Apfelspalten gut zurecht.
  • Für Welpen sollen gegen ein Verschluckrisiko die Apfelstückchen geschält werden.
  • Frischer Apfel ist ein prima Zahnpflegemittel gegen Bakterien im Zahnbelag sowie gegen Mundgeruch.
  • Für Hunde mit allergischen Neigungen sind Äpfel weder roh noch zubereitet geeignet.

Duerfen Hunde Aepfel essen

Sind Äpfel mit Schale oder ohne Schale besser für Hunde?

Während bei einer Kartoffel die Vitamine in der Mitte sitzen, sind sie bei Äpfeln direkt in und unter der Schale am intensivsten enthalten.

Wie viele ungeschälte Apfelstückchen verträglich sind, sollte auch nach dem Fressverhalten entschieden werden. Futterneidische Hunde neigen zum Schlingen. Sie könnten sich an schlecht zerkauter Apfelschale verschlucken.

Sind Apfelkerne gefährlich bzw. giftig für Hunde?

Apfelkerne enthalten wie andere Obstkerne cyanogenes Glycosid (Amygdalin). Das verstoffwechselt der Hundekörper zu Blausäure mit erheblichen bis lebensbedrohlichen Vergiftungsfolgen.

Auch Erhitzen zerstört das Amygdalin nicht. Deshalb müssen Äpfel für jede Fütterung, roh oder gekocht, sorgfältig entkernt werden.

Kann ein Hund von Apfel Durchfall oder Blähungen bekommen?

Gekochte Äpfel sind ein prima Hausmittel gegen Verstopfung. Wie viele rohe Stückchen hilfreich sind, zeigt sich meist kurz nach der Testfütterung. Roh und gerieben dürfen Hunde Äpfel essen und profitieren bei Durchfall von den enthaltenen Pektinen.

Diese Ballaststoffe wirken im Hundedarm bindend für Wasser, Gifte und Bakterien. Gleichzeitig werden wertvolle Vitamine und Spurenelemente zugeführt.

Blähungen entstehen überwiegend von einer zu hohen Gabe oder als kurzzeitige Nachwirkung nach überstandenem Durchfall.

Apfelkerne giftig fuer Hunde

Dürfen Welpen Äpfel essen?

Je früher Welpen Äpfel bekommen, desto besser werden ihr Immunsystem und die Darmflora gestärkt. Gleichzeitig unterstützt ein Apfelsnack täglich die Zahngesundheit schon bei den Welpenzähnen und sofort beim Gebisswechsel.

Allerdings dürfen auch Welpen keine Apfelkerne bekommen. Ein Apfelstückchen täglich kann sogar einer späteren Entwicklung von Allergien vorbeugen. Wegen des Kernrisikos stehen Äpfel in der Obstschale bitte unbedingt außerhalb der Reichweite von Hunden.


Relevante Beiträge:

4.8/5 - (64 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)