Hundehaftpflicht Vergleich

Sie suchen die beste Hundehaftpflicht? Nutzen Sie unseren Vergleich für Hundehaftpflichtversicherungen!

Bei der Suche nach einem Hundehaftpflicht Vergleich ist es wichtig, alle relevanten Anbieter mit zu berücksichtigen, um die beste Hundehaftpflicht zu finden. Wir zeigen die besten Angebote und informieren, ob es einen Hundehaftpflicht Vergleich von bekannten Verbraucher-Organisationen gibt. Los geht es mit der besten Hundehaftpflicht im Vergleich.

Ein Hund kann durchaus großen Schaden anrichten, sei es an Menschen oder an Gegenständen. In einigen Bundesländern ist man deshalb sogar gesetzlich dazu gezwungen, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Doch auch sonst kann eine Hundehaftpflichtversicherung sinnvoll sein, denn man bewegt sich mit seinem Vierbeiner ja tagtäglich in der Öffentlichkeit. Auch wenn es sich um einen sehr lieben und friedlichen Hund handelt, Tiere sind unberechenbar.

Tritt dieser Fall ein, dann können die Kosten für die angerichteten Schäden eventuell so hoch sein, dass man einige Jahre zu zahlen hat. Der Hund könnte zum Beispiel einen Radfahrer zu Sturz bringen, so dass es zu komplizierten Brüchen kommt.

Der Hundehalter ist dafür verantwortlich und muss die Kosten tragen, auch alle entstehenden Folgekosten wie zum Beispiel Physiotherapie oder einen Verdienstausfall. Womöglich wird eine Person auch vom Hund gebissen, auch das kann einiges an Kosten nach sich ziehen, vor allem wenn derjenige dann berufsunfähig ist.


Inhaltsverzeichnis

Hundehaftpflicht Vergleich: Unsere Bestenliste mit Empfehlungen

Es folgen nun unser Hundehaftpflicht Vergleich und die Bestenliste mit unseren Empfehlungen. Ein besonderes Augenmerk haben wir im Vergleich auf  die Deckungssumme, die Kostenübernahme bei Mietsachschäden, Leinenzwang, eine Forderungsausfallversicherung, Rechtsschutz, Auslandsschutz und die Besonderheiten gelegt. Die Grundlage des Hundehaftpflicht Vergleich bilden die von den Versicherungsgesellschaften bereitgestellten Daten.

Es folgen zusätzliche Infos zu bestimmten Hundehaftpflichtversicherungen:

GothaerHUK-CoburgAllianzNeodigitalWGVUelzenerDEVKHelvetiaAXALVM

Gothaer – Hundehaftpflicht

Gothaer Hundehaftpflicht

Versicherung: Gothaer
Deckungssumme: 20 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: ab einer Mindestschadenhöhe von 2.500 Euro
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: Innerhalb Europas zeitlich unbegrenzt, außerhalb bis zu einem Jahr
Besonderheiten: Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Mitversicherung von ungewolltem Deckakt, Welpen sind für 12 Monate mitversichert

Bei der Gothaer kann man bei der Hundehaftpflichtversicherung zwischen einer Deckungssumme von 5 Millionen, 10 Millionen und 20 Millionen Euro wählen. Die Forderungsausfallversicherung greift ab einem Schaden von mindestens 2.500 Euro. Mit versichert sind auch ein ungewollter Deckakt, Tierhüter und Welpen für den Zeitraum von bis zu einem Jahr. In Europa sind Hunde unbegrenzt geschützt, in anderen Ländern 12 Monate lang.

Fazit: Bei der Gothaer Versicherung kann jeder selbst entscheiden, welche Deckungssumme er für angemessen hält, drei Summen stehen zur Auswahl. Auf diese Weise kann auch jeder den monatlichen Beitrag selbst bestimmen. Auf jeden Fall ist man immer ausreichend abgesichert, falls der Vierbeiner einen Schaden verursacht. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter

HUK-Coburg – Tierhalterhaftpflichtversicherung

Versicherung: HUK-Coburg
Deckungssumme: 15 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: keine Angaben
Forderungsausfallversicherung: bei Personen- oder Sachschaden
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: ja
Auslandsschutz: in der EU für unbegrenzte Zeit, im übrigen Ausland 2 Jahre
Besonderheiten: Welpen sind 12 Monate beitragsfrei mitversichert, Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Schäden durch Deckakt

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung der HUK-Coburg ist sowohl für Hunde- als auch für Pferdehalter gedacht. Die Deckungssumme von maximal 15 Millionen Euro ist im Hundehaftpflicht Vergleich sicher sehr hoch angesetzt. Müssen Ansprüche vor Gericht durchgesetzt werden, übernimmt die Versicherung die Kosten für den Rechtsstreit. Versichert sind auch Tierhüter und Schäden durch einen ungewollten Deckakt. Im europäischen Ausland sind Hunde die komplette Vertragslaufzeit über versichert, in allen anderen Ländern bis zu 24 Monate. Ob ein Leinenzwang verpflichtend für den Versicherungsschutz ist, konnten wir nicht ersehen. Sollte eine Hündin einen Wurf haben, so sind ihre Welpen ebenfalls für ein Jahr mitversichert.

Fazit: Auffallend beim Tarif der HUK-Coburg ist sicher die hohe Versicherungssumme, die definitiv einen hervorragenden finanziellen Schutz darstellt. Auch der umfassende Auslandsschutz kann als positiver Aspekt in einem Hundehaftpflichtversicherung Vergleich punkten. Darüber hinaus hat der Tierhalter auch eine finanzielle Absicherung, falls ein Schaden entsteht, wenn der Vierbeiner sich unter der Aufsicht einer anderen Person befindet. Mehr Infos zum Tarif

Allianz – Hundehalter-Haftpflicht SicherheitBest

Allianz Hundehaftpflicht Test

Versicherung: Allianz
Deckungssumme: 3o Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: 30 Millionen Euro (bei Schäden ab 1.500 Euro)
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: bis 30.000 Euro
Auslandsschutz: bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten bis zu fünf Jahren weltweit
Besonderheiten: Bergungskosten bis 30.000 Euro, Teilnahme an Lehrgängen und Veranstaltungen, Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Welpen sind für 12 Monate mitversichert

Bei der Allianz gibt es insgesamt drei verschiedene Tarife für eine Hundehalter-Haftpflicht. Im Vergleich wurden einige Details der teuersten Variante mit dem umfangreichsten Schutz vorgestellt. Die klassische Hundehalter-Haftpflicht erwartet bei Mietsachschäden eine Selbstbeteiligung von 150 Euro. Die Deckungssumme beläuft sich auf lediglich 7,5 Millionen Euro, und bei diesem Tarif entfallen die Übernahme von Rechtskosten und eine Forderungsausfallversicherung. Dies gilt auch für den Tarif SicherheitPlus, bei dem die Deckungssumme auf 15 Millionen beschränkt ist. Die Forderungsausfalldeckung bei Personen- und Sachschäden beträgt maximal 15 Millionen Euro bei Schäden ab 2.500 Euro.

Fazit: Die Hundehalter-Haftpflicht SicherheitBest von der Allianz bietet mit einer Deckungssumme von 30 Millionen Euro einen hervorragenden Schutz. Selbst wenn man sich für den Tarif SicherheitPlus entscheidet, kann man noch von einer Versicherungssumme von bis zu 15 Millionen Euro profitieren. Allerdings sollte man es sich gut überlegen, denn für gerade einmal 10 Euro mehr im Monat hat man den besten Schutz als Hundehalter. Mehr Infos bei der Allianz

Neodigital – Hundehalterhaftpflicht L

Versicherung: Neodigital
Deckungssumme: 20 Millionen Euro
Mietsachschäden: bis 10 Millionen Euro
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: ja
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: Schäden im Ausland – EU unbegrenzt, weltweit bis 5 Jahre
Besonderheiten: Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Welpen sind für 12 Monate mitversichert, Schäden durch Deckakt, Teilnahme an Veranstaltungen, täglich kündbar

Die Hundehaftpflichtversicherung von Neodigital gibt es in insgesamt drei Varianten, nämlich S, M und L, wobei im Hundehaftpflicht Vergleich der Tarif L vorgestellt wurde. Beim Tarif S beträgt die Deckungssumme maximal 5 Millionen Euro, beim Tarif M sind es 10 Millionen Euro. Bei den beiden günstigeren Varianten sind keine Schäden durch Tierausscheidungen und Schäden bei Veranstaltungen mitversichert. Beim günstigsten Tarif fällt auch die Forderungsausfallversicherung weg. Der ungewollte Deckakt ist in allen drei Tarifen abgesichert.

Fazit: Mit einer maximalen Deckungssumme von 20 Millionen Euro liegt die Hundehaftpflicht von Neodigital sehr gut im Rennen um die beste Hundehaftpflicht. Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, ist sicher auch mit dem Tarif S und einer Deckungssumme von bis zu 5 Millionen Euro gut beraten. Besonders empfehlenswert ist sicher der Preis-Leistungs-Sieger, nämlich Tarif M, der jedem Hundehalter einen ausreichenden Schutz im Fall eines Schadens durch seinen Liebling bietet. Link zum Anbieter

WGV – Hundehaftpflicht-Versicherung

Versicherung: WGV
Deckungssumme: 15 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: ja
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: ja
Besonderheiten: Rabatt bei zwei Tieren, Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Schutz bei Veranstaltungen oder in der Hundeschule, Mitversicherung von gewolltem und ungewolltem Deckakt, Welpen sind für 12 Monate mitversichert

Wenn man bei der WGV zwei Hunde versichert, kann man von einer Ersparnis von bis zu 25 Prozent profitieren. Im Versicherungsschutz mit eingeschlossen sind auch Schäden durch tierische Ausscheidungen und Flurschäden. Bei Mietsachschäden muss man berücksichtigen, dass in Ferienunterkünften und beweglichen Einrichtungsgegenständen eine Selbstbeteiligung von 250 Euro fällig wird. Im Rahmen der Forderungsausfallversicherung kommt der Anbieter auch für Schäden auf, die durch Vorsatz erlitten werden (Opferschutz).

Fazit: Die Versicherungsgesellschaft WGV, Württembergische Gemeinde-Versicherung, gehört sicher nicht zu den bekanntesten auf dem deutschen Markt. Diese Haftpflichtversicherung richtet sich an Hunde- und Pferdehalter gleichermaßen und schließt für ein Jahr auch den Nachwuchs der Haustiere mit ein. Mit einer Deckungssumme von bis zu 15 Millionen Euro ist jeder Tierhalter im Schadensfall auf der sicheren Seite. Besonders günstig ist diese Versicherung, wenn man mehr wie einen Hund versichern möchte. Mehr Infos direkt beim Anbieter

 

Uelzener – Hundehaftpflicht premium plus

Uelzener Hundehalter Haftpflicht

Versicherung: Uelzener
Deckungssumme: 15 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: ja
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: ja
Auslandsschutz: bis zu einem Jahr; außer Kanada, USA und US-Territorien
Besonderheiten: Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Schutz bei Veranstaltungen und in der Hundeschule, Mitversicherung von gewolltem und ungewolltem Deckakt, Bergungs- und Rettungskosten, Mitversicherung von Welpen für 7 Monate, Rabatt bei mehreren Hunden

Auch die Uelzener Versicherung darf im Hundehaftpflicht Vergleich nicht fehlen. Bei ihr gibt es insgesamt drei Hundehaftpflicht-Tarife, neben premium plus noch basis und premium. Die Deckungssumme beträgt bei basis maximal 5 Millionen Euro und bei premium höchstens 10 Millionen Euro. Im günstigsten Tarif sind keine Mietsachschäden mit eingeschlossen, außerdem fallen Bergungs- und Rettungskosten sowie die Forderungsausfallversicherung weg. Wenn man mehrere Hunde versichert kann man 10 Prozent Nachlass pro Tier bekommen. Vereinbart man einen Selbstbehalt von 150 Euro je Schadensfall, reduziert sich der Beitrag um 15 Prozent.

Fazit: Bei der Uelzener Versicherung kann man ganz toll sparen, wenn man eine Selbstbeteiligung von 150 Euro je Schadensfall wählt. Auch bei der Versicherung mehrere Hunde wird der Beitrag deutlich günstiger. Mit einer Deckungssumme von 15 Millionen Euro, wie im Hundehaftpflicht Vergleich vorgestellt, ist jeder Hundehalter für den Schadensfall bestens gerüstet. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter

DEVK – Hundehaftpflichtversicherung

Versicherung: DEVK
Deckungssumme: 10 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: nein
Forderungsausfallversicherung: ja
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: ja
Auslandsschutz: weltweiter Versicherungsschutz bis zu zwei Jahre
Besonderheiten: Mitversicherung von ungewolltem Deckakt, Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Versicherungsschutz auch in der Hundeschule

Im Hundehaftpflicht Vergleich geht es weiter mit der DEVK. Sie bietet Ihnen umfassenden Schutz bei einer Versicherungssumme von 10 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden sowie 1 Million Euro für Vermögensschäden. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, führt die DEVK den Prozess und trägt auch die Kosten. Ist beim Schädiger nichts zu holen, greift die Forderungsausfallversicherung. Mietsachschäden sind an beweglichen Sachen in Hotels und Ferienunterkünften bis zu einem Betrag von 5.000 Euro mitversichert.

Fazit: Zwar ist die Deckungssumme bei der Hundehaftpflichtversicherung der DEVK etwas niedriger als bei anderen Versicherungen im Hundehaftpflicht Vergleich, dafür ist der Tarif aber auch günstiger. Mit der Versicherung hat der Hundehalter einen umfassenden Schutz, und das sogar weltweit für bis zu zwei Jahre. Auch wenn der Vierbeiner in der Hundeschule Schaden anrichtet, entstehen dem Tierhalter keine Kosten. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter

Helvetia – Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Helvetia Hundehaftpflichtversicherung Vergleich

Versicherung: Helvetia
Deckungssumme: 15 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: keine Angaben
Forderungsausfallversicherung: keine Angaben
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: ja
Besonderheiten: Welpen sind für 12 Monate mitversichert, Turniere und Vorführungen versichert

Bei der Helvetia kann jeder Tierhalter selbst entscheiden, ob die Deckungssumme 5 Millionen, 10 Millionen oder 15 Millionen Euro betragen soll. Mietsachschäden sind abgedeckt, ebenso besteht ein Schutz im Ausland. Darüber hinaus sind Hunde auch bei der Teilnahme an Vorführungen oder Turnieren abgesichert, und auch Welpen sind für ein Jahr mitversichert.

Fazit: Durch die drei Auswahlmöglichkeiten kann jeder Kunde selbst entscheiden, wie hoch die Deckungssumme sein soll. Danach richtet sich dann auch die Höhe des monatlichen Beitrags, so dass jeder Hundehalter den Schutz nach seinen Bedürfnissen erhält. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter

AXA – Tierhalterhaftpflicht BOXflex

Versicherung: Axa
Deckungssumme: 10 Millionen Euro
Mietsachschäden: ja
Leinenzwang: keine Angaben
Forderungsausfallversicherung: keine Angaben
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: innerhalb der EU und EFTA (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein), im restlichen Ausland bis zu einem Jahr
Besonderheiten: Schäden durch ungewollten Deckakt, Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Rabatt bei Versicherung von mehreren Hunden

Bei der Versicherungsgesellschaft AXA kann man zwischen zwei unterschiedlichen Tarifen wählen. Beim günstigeren Basis-Tarif beträgt die Deckungssumme maximal 5 Millionen Euro, beim BOXflex-Tarif sind es hingegen 10 Millionen Euro. Die Versicherung richtet sich an Hunde- und Pferdehalter gleichermaßen.

Fazit: Bei der AXA kann jeder Hundehalter die gewünschte Deckungssumme, und damit auch die Höhe der monatlichen Prämie, selbst bestimmen. Mit fünf bzw. zehn Millionen Euro ist man aber auf jeden Fall gut abgesichert. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter

LVM – Hundehaftpflicht

Versicherung: LVM
Deckungssumme: wird individuell vertraglich vereinbart
Mietsachschäden: bis 500.000 Euro je Schadenereignis
Leinenzwang: keine Angaben
Forderungsausfallversicherung: ab einer Schadenshöhe von 500 Euro
Kostenübernahme bei Rechtsstreit: keine Angaben
Auslandsschutz: in den EU-Staaten, der Schweiz und Norwegen ohne zeitliche Begrenzung, ansonsten zwei Jahre
Besonderheiten: Versicherungsschutz auch für Tierhüter, Welpen sind für 12 Monate mitversichert, Schäden aus gewolltem und ungewolltem Deckakt, Teilnahme an Veranstaltungen, Rettungs- und Bergungskosten

Die LVM Versicherung bietet als einzige im Hundehaftpflicht Vergleich eine individuelle Vereinbarung der Deckungssumme. Von der Versicherung selbst werden sogar 50 Millionen empfohlen, damit man auf jeden Fall auf der sicheren Seite ist. Der Tarif bietet grundsätzlich alles, was man von einer guten und umfangreichen Hundehaftpflichtversicherung erwarten darf.

Fazit: Herausstechendes Merkmal der Hundehaftpflicht von der LVM Versicherung ist die individuelle Vereinbarung der Deckungssumme. Dadurch hebt sie sich deutlich von der Mehrheit der Angebote auf dem Markt ab. Alle weiteren Infos direkt beim Anbieter


Hundehaftpflicht Vergleich: Bisherige Ergebnisse und Testsieger

Wir haben recherchiert, welches Magazin bereits einen passenden Testbericht veröffentlicht hat und ob die Testsieger und Testergebnisse kostenlos einsehbar sind. Auch das Jahr der Veröffentlichung geben wir in unserer Tabelle an. Wir haben in unsere Übersicht zum Hundehaftpflichtversicherung Test acht renommierten Verbraucher-Magazine aufgenommen.

Zeitschrift Testbericht erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
SRF Kassensturz Magazin Nein
Saldo.ch Nein
Stiftung Warentest Ja 2016 Link ja
Ktipp.ch Nein
Ökotest Nein
Konsument.at Nein

Die Stiftung Warentest ist das einzige Verbrauchermagazin, das bisher einen Hundehaftpflicht Vergleich durchgeführt hat. Selbstverständlich werden wir unsere Augen offen halten und Sie darüber informieren, falls wir einen neuen Hundehaftpflichtversicherung Vergleich entdecken. Da dieses Versicherungen bei Tierhaltern immer populärer werden, wird es in Zukunft sicher noch weitere Testberichte geben.

Stiftung Warentest: Testsieger und Ergebnisse

Im Jahr 2016 hat die Stiftung Warentest insgesamt 116 Tarife von 58 Anbietern genauer unter die Lupe genommen und einen Hundehaftpflicht Vergleich angestellt. Berücksichtigung fanden dabei nur Tarife mit einer Deckungssumme von mindestens fünf Millionen Euro für Personen- und Sachschäden. Darüberhinaus wurden Angebote mit Selbstbeteiligung vom Test ausgeschlossen. Außerdem war Voraussetzung, dass Vermögensschäden mit bis zu mindestens 50.000 Euro abgedeckt sind.

Hundehaftpflichtversicherung Test Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat einen Hundehaftpflichtversicherung Test veröffentlicht!

Ein Grundschutz wird von der Stiftung Warentest empfohlen, dazu zählen ein Schutz auch bei einem Verstoß gegen die Halterpflichten, die Mitversicherung von Tierhütern, Mietsachschäden bis zu einer Höhe von mindestens 250.000 Euro, Deckschäden, Auslandsaufenthalte von mindestens einem Jahr und die Mitversicherung von Welpen für mindestens sechs Monate. Beim Test muss man berücksichtigen, dass die Beiträge für gefährliche Hunderassen oder Listenhunde abweichen können. Listenhunde lassen sich ohnehin nur bei wenigen Anbietern uneingeschränkt versichern. Darüber hinaus lässt sich der Beitrag häufig senken, wenn man mehr als einen Hund versichern lässt. Schauen Sie oben in der Übersichtstabelle, dort haben wir den Testbericht verlinkt: Tabelle


Ratgeber: Dinge die es beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung zu beachten gilt

Wir sind mit unserem Beitrag noch nicht am Ende. Der erste Teil des Ratgebers befasste sich damit, ob es einen Hundehaftpflicht Vergleich von Verbraucher-Zeitschriften gibt, und anschließend wurden diverse Produkte verglichen. Im weiteren Verlauf des Beitrags möchten wir alle offenen Fragen beantworten.

Ist die Hundehaftpflicht Pflicht in Deutschland?

beste Hundehaftpflicht VergleichAktuell gibt es in Deutschland noch keine einheitliche Regelung, was eine zwingend erforderliche Hundehaftpflichtversicherung angeht. Im Moment ist diese nur in sechs Bundesländern Pflicht. Wahrscheinlich reichen die bisherigen Vorkommnisse noch nicht dazu aus, dass ein entsprechendes Gesetz allgemein gültig erlassen wird, so dass jeder Hundehalter sich daran zu halten hat. Als in Hamburg ein Kind von einem Kampfhund tödlich verletzt wurde, setzte die Stadt als erste im Jahr 2007 ein entsprechendes Gesetz in Kraft. Ein paar weitere Bundesländer nahmen sich kurze Zeit später ein Beispiel daran und änderten ihre Vorschriften ebenfalls.

Es ist also reine Ländersache, wie der Umgang mit einer verpflichtenden Hundehaftpflicht gehandhabt wird. Momentan gibt es solche Vorschriften nur in Berlin, Hamburg, Brandenburg, Thüringen, Niedersachsen und in Schleswig-Holstein. In Nordrhein-Westfalen muss nur dann eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, wenn die Körpergröße des Tieres 40 cm überschreitet. In Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist die Hundehaftpflicht nur vorgeschrieben, wenn dem Hund irgendwelche Auffälligkeiten bescheinigt wurden. In Sachsen-Anhalt hängt die Verpflichtung davon ab, um welche Rasse es sich handelt.

Ohne Selbstbeteiligung oder mit: Vorteile & Nachteile

Wenn es um eine Haftpflichtversicherung für Hunde geht, stellt sich auch immer die Frage nach einer möglichen Selbstbeteiligung. Eine Versicherung mit Selbstbeteiligung ist vor allem dann sinnvoll, wenn man sich vor allem vor größeren Schäden mit höherem finanziellen Risiko absichern möchte. Sind die Schäden hingegen nur gering, lassen sie sich meistens gut aus eigener Tasche bezahlen und wären dann schon durch die Selbstbeteiligung abgedeckt, dann macht eine Haftpflichtversicherung ohne Selbstbeteiligung mehr Sinn.

Aus diesem Grund sollte man vor Vertragsabschluss immer die Vor- und Nachteile einer Selbstbeteiligung abwägen und am besten einen Hundehaftpflicht Vergleich heranziehen. Man sollte sich Gedanken darüber machen, ob man lediglich einen Schutz vor größeren Belastungen wünscht, oder ob einem auch die Regulierung kleiner Schäden wichtig ist. Allerdings muss man sich auch nach dem jeweiligen Anbieter richten, denn die Versicherungsgesellschaften gehen teilweise recht unterschiedlich mit diesem Thema um.

Grundsätzlich gibt es drei Varianten. Manchmal ist die Versicherung komplett ohne Selbstbeteiligung vorgesehen, man kann sich jedoch freiwillig dazu entscheiden, um den Beitrag zu senken. Bei einigen Anbietern ist die Selbstbeteiligung allerdings Pflicht, so dass man nicht drum herum kommt. Wieder andere sehen den Selbstbehalt nur unter bestimmten Voraussetzungen als verpflichtend an, wie zum Beispiel zur Absicherung von Kampfhunden, oder falls es in der Vergangenheit bereits wiederholt Schadensfälle gab.

Vorteile von Selbstbeteiligung:

  • auch Kampf- und Listenhunde können unter Umständen versichert werden
  • monatliche Beiträge können gesenkt werden
  • kleinere Schäden werden aus eigener Tasche bezahlt

Nachteile von Selbstbeteiligung:

  • viele kleinere Schäden müssen selbst bezahlt werden
  • kein Komplett-Schutz
  • finanzielles Risiko lässt sich nicht kalkulieren

Welche Schäden sind mitversichert?

Hundehaftpflicht Test

Der Hundehaftpflicht Vergleich lohnt sich!

In Deutschland gibt es also keine einheitliche Regelung bezüglich einer vorgeschriebenen Hundehaftpflichtversicherung. Genau so sieht es auch beim Leistungsumfang der einzelnen Tarife aus, auch hier muss genau überprüft werden, welche Schäden eigentlich in die Versicherung mit eingeschlossen sind und für welche man selbst aufkommen muss. Am besten bemüht man dazu einen Hundehaftpflicht Vergleich, um die beste Hundehaftpflicht ausfindig zu machen.

Natürlich gibt es ein paar essentielle Leistungen, die grundsätzlich Bestandteil einer gute Hundehaftpflichtversicherung sind. Selbstverständlich muss jede Versicherung für mögliche Personen-, Sach- und Vermögensschäden haften. Was die Reichweite angeht, sieht es jedoch sehr unterschiedlich aus, im besten Fall greift die Hundehaftpflichtversicherung auch im Ausland, denn meistens nimmt man den Vierbeiner ja auch mit in den Urlaub. Wichtig sind auch eventuelle Ausschlüsse der Versicherung, manchmal ist zum Beispiel ein Leinenzwang angezeigt, unter Umständen sogar die Pflicht zum Tragen eines Maulkorbs bei Kampfhunden.

Schäden durch einen ungewollten Deckakt sind häufig versichert, allerdings sind manchmal dann die Welpen einer Hündin vom Schutz ausgenommen. Auch die Versicherung von Mietsachschäden ist keine Selbstverständlichkeit, und wenn, dann kann die Deckungssumme stark variieren. Bevor also eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen wird, sind alle Leistungen und Bedingungen genau vom Hundehalter zu studieren, damit es später im Schadensfall nicht zu einer bösen Überraschung kommt.

Sehr nützlich kann übrigens auch eine eingeschlossene Rechtsschutzversicherung sein, falls es mit dem Gegner vor Gericht geht. Darüber hinaus sollte man auch auf eine Forderungsausfallversicherung achten, denn diese springt dann ein, wenn der Gegner für den Schaden nicht aufkommen kann.

Gibt es Haftpflichttarife inklusive Krankenversicherung & OP-Schutz?

Hundehaftpflicht inkl KrankenversicherungDas Leben mit einem Hund ist schön und aufregend, hält aber unter Umständen ein paar unschöne Überraschungen parat, die vor allem den Geldbeutel sehr belasten können. Aus diesem Grund ist sowohl eine Hundekrankenversicherung als auch eine Hundehaftpflichtversicherung empfehlenswert, denn beide schützen den Hundehalter vor sehr hohen Kosten.

Die Hundehaftpflicht ist eine recht günstige Versicherung, im Monat kostet sie meistens weniger als 10 Euro. Diese Versicherung ist für den Hundehalter auch extrem wichtig, denn er muss für alle durch den Hund verursachte Schäden voll haften. Personenschäden sind besonders schlimm, denn unter Umständen muss für den Geschädigten ein Leben lang aufgekommen werden, wenn dieser zum Beispiel nicht mehr arbeiten kann.

Hunde werden im Lauf ihres Lebens auch sicher häufiger krank, und gerade chronische Erkrankungen belasten den Geldbeutel enorm. Eventuell ist auch eine Operation notwendig, dann ist man schnell im vierstelligen Bereich. Die Hundekrankenversicherung ist also für Hundehalter und Hund gleichermaßen sinnvoll.

Wie sieht es jetzt allerdings mit speziellen Kombi-Angeboten ab, mit denen der Hundehalter einen Komplett-Schutz vor allen finanziellen Belastungen hätte? Es gibt nur wenige Versicherungsgesellschaften die solche Angebote in ihrem Sortiment haben. Oftmals gibt es sogar einen Rabatt, wenn der Kunde gleich zwei Versicherungen abschließt.

Allerdings sollte man auch die Nachteile einer Kombi-Versicherung im Hinterkopf haben. Im ersten Augenblick sind solche Angebote sehr attraktiv und verlockend, weil man sich frei von jeglichem finanziellen Risiko wähnt. Kommt es allerdings zu einer Schadensmeldung, können beide Vertragspartner von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Erfolgt die Kündigung von Seiten der Versicherungsgesellschaft, steht der Hundehalter ohne beide Versicherungen da.

Findet so eine Kündigung seitens der Versicherung statt, wird der Hundehalter auch Probleme mit dem Abschluss bei einer anderen Versicherung bekommen. Meistens müssen zumindest höhere Beiträge in Kauf genommen werden, oder der Vertrag wird komplett abgelehnt. Und solche Kündigungen kommen in der Praxis gar nicht so selten vor, so dass man von derlei Kombi-Angeboten lieber die Finger lassen sollte.

Leinenzwang immer Pflicht bei Versicherung?

Leinenzwang Versicherung

In Deutschland gibt es bisher keinen generellen Leinenzwang für Hunde, so dass es jedem selbst überlassen bleibt, ob er seinen Vierbeiner anleint. Allerdings kann es in den einzelnen Städten und Gemeinden spezielle Vorgaben an bestimmten Plätzen, wie zum Beispiel in Grünanlagen, geben. In diesem Fall haben sich Hundehalter an diese Vorschriften zu halten, sonst drohen Bußgelder.

Grundsätzlich bestehen Versicherungsgesellschaften nicht darauf, dass Hunde angeleint sein müssen, um vom Versicherungsschutz zu profitieren. Wird also ein Schaden gemeldet, der durch einen nicht angeleinten Hund verursacht wurde, geht der Versicherungsschutz nicht verloren. Es besteht aber die Möglichkeit, dass die Schadenssumme niedriger ausfällt.

Vielen Hundehaltern ist es nicht bewusst, dass jede Gemeinde selbst über einen Leinenzwang entscheiden kann, eventuell ist für manche Hunde sogar ein Maulkorb vorgeschrieben. In der Regel kommen die Versicherungen auch dann für einen Schaden auf, wenn eine Leine verpflichtend ist. Allerdings sollte sich jeder Tierhalter vorab genau erkundigen und die Vertragsbedingungen sorgfältig studieren.

Manchmal kann es vorkommen, dass es eine Pflicht zur Leinenführung nach vorherigen Schadensfällen oder nach einer gewissen Vertragslaufzeit gibt. Werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Versicherung nicht eingehalten, so kann dies eine Minderung der Versicherungssumme zur Folge haben. Wenn es ganz schlimm kommt, wird sogar die Haftung abgelehnt, so dass der Hundehalter alles aus eigener Tasche bezahlen muss.

Welche Kosten fallen an?

Hundehaftpflichtversicherung Kosten gebührenDa eine Hundehaftpflicht in Deutschland nicht vorgeschrieben ist, wollen sich viele Hundehalter diese Kosten sparen. Gerade wenn sie einen kleinen Hund haben, denken sie nicht daran, dass auch diese großen Schaden anrichten können. Doch Tiere sind immer unberechenbar und nicht selten kommt es zu Sach- oder auch Personenschäden, die dann hohe Kosten nach sich ziehen können. Wenn man dies dann alles selbst bezahlen muss, kann das den finanziellen Ruin bedeuten. Aus diesem Grund sollte man im Monat ein paar Euro für die Haftpflichtversicherung aufbringen.

Was die Höhe der monatlichen Belastung angeht, so kann diese sehr stark variieren. Wenn man eine höhere Selbstbeteiligung in Kauf nimmt, kann die Prämie oftmals deutlich reduziert werden.

Auch die Deckungssumme hat einen großen Einfluss auf den Beitrag. Grundsätzlich ist man mit einer Deckungssumme von 10 Millionen Euro gut abgesichert. Handelt es sich um einen kleinen Hund, ist man normalerweise auch mit fünf Millionen Euro auf der sicheren Seite und kann den Beitrag somit geringer halten.

Es gibt also durchaus Möglichkeiten der Kostenersparnis, was aber auch mit Nachteilen verbunden sein kann. Jeder Hundehalter sollte also die einzelnen Tarife sehr sorgfältig miteinander vergleichen, vor allem die Leistungen zählen im Hundehaftpflicht Vergleich. Denn was nutzt ein günstigerer Tarif, wenn man dabei einen viel geringeren Leistungsumfang in Kauf nehmen muss? Als Richtwert kann man jedoch sagen, dass man für eine Hundehaftpflichtversicherung im Jahr etwa mit Kosten zwischen 60 und 120 Euro rechnen muss.

Hinweise für Therapiehunde, Listenhunde, kleine Hunde & Jagdhunde

Kampfhund VersicherungEine Haftpflicht macht eigentlich für jeden Hund Sinn, denn sie bewahrt den Halter vor hohe Kosten durch einen entstandenen Schaden. Doch bei einigen Hunden gibt es ein paar spezielle Punkte zu berücksichtigen, wenn es um eine Hundehaftpflichtversicherung geht.

Therapiehunde: Normalerweise werden die Risiken eines Halters während der Einsätze seines Therapiehundes nicht von einer normalen Hundehaftpflichtversicherung abgedeckt. Es gibt hierzulande nur ein paar Versicherungen, die eine spezielle Haftpflichtversicherung für Therapiehunde im Angebot haben, wie zum Beispiel die Uelzener Versicherung. Therapiehunde fallen unter die gewerbliche Nutzung und müssen deshalb gesondert versichert werden.

Listenhunde: Im Allgemeinen ist der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung auf für einen Kampf- oder Listenhund möglich. Falls dies von einer Versicherung angeboten wird, fallen die Beiträge in der Regel deutlich höher aus. Das liegt daran, dass man bei Listenhunden eher von Schäden ausgeht, das gilt vor allem für Personenschäden, die oftmals noch höhere Kosten nach sich ziehen.

Es gibt auch Versicherungsunternehmen, die Kampfhunde gar nicht erst versichern. In Deutschland zählen unter anderem Rottweiler, Dobermänner, Bulldoggen und Pitbull Terrier zu den Listenhunden.

Kleine Hunde: Die meisten Hundehalter meinen, dass kleine Hunde eigentlich kein finanzielles Risiko darstellen, da sie ja keinen großen Schaden anrichten können. Weit gefehlt, auch kleine Hunderassen verursachen Schäden, die durchaus zu einem finanziellen Engpass führen können. Aus diesem Grund macht der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung auch in diesem Fall Sinn. Bei vielen Versicherungen werden die Beiträge auch nach der Körpergröße des Hundes berechnet, so dass sich die Kosten bei kleinen Hunden in Grenzen halten.

Jagdhunde: Jäger brauchen eine besondere Haftpflichtversicherung, nämlich die so genannte Jagdhaftpflicht. In diesem Fall sind auch die Hunde des Jägers mitversichert, sowohl bei der Jagd als auch im privaten Bereich.

Hinweise für Pflegehunde und Gassi-Geher

Es engagieren sich immer mehr Menschen im Tierschutz, vor allem wenn es um die Vermittlung von Hunden geht. Herrenlosen Hunden so schnell wie möglich ein neues Zuhause zu verschaffen hat oberste Priorität, doch das ist nicht immer zu gewährleisten, denn die Suche kann viel Zeit in Anspruch nehmen.

Damit das Tier sein Dasein so lange nicht in einem Tierheim fristen muss, nehmen viele Tierschützer Pflegehunde vorübergehend auf. Auch wenn man nicht Halter des Hundes ist, ist man dennoch für ihn verantwortlich und muss somit auch für Schäden haften. Bei der Aufnahme eines Pflegehundes ist also immer zu überprüfen, ob man rechtlich als Halter gilt. Da dem in der Regel so ist, sollte man auch eine Hundehaftpflichtversicherung für das Tier abschließen, auch wenn die Verträge immer ein Jahr lang laufen, und der Hund wahrscheinlich nicht so lange in der persönlichen Obhut bleiben wird.

Wer sich eingehender mit einem Hundehaftpflicht Vergleich befasst, wird feststellen, dass bei den meisten Versicherungen auch die Tierhüter mit in den Versicherungsschutz eingeschlossen sind. Auch wenn es sich dabei nicht um den Hundehalter handelt, sondern eine andere Person vorübergehend die Aufsicht hat, werden Schäden von der Versicherung abgedeckt.

Infos zu Bonitätsprüfung /Schufa

Bei jedem Versicherungsabschluss wird eine Bonitätsprüfung bei der Schufa durchgeführt. Die Versicherungsgesellschaft will natürlich sicher gehen, dass der Kunde die monatlichen Beiträge auch begleichen kann, so dass kein finanzielles Risiko zu erwarten ist. Aus diesem Grund ist es nicht möglich eine Hundehaftpflichtversicherung ohne Bonitätsprüfung abzuschließen.

schufa versicherung

Infos zu Mietsachschäden

Zum Leistungsumfang, der in einem Hundehaftpflicht Vergleich bewertet wird, zählen auch Mietsachschäden. Dabei darf man aber nicht davon ausgehen, dass alle Schäden an gemieteten Dingen abgedeckt sind, denn die Versicherungen machen Unterschiede. Als Mietsachschäden gelten solche Schäden, die in privat gemieteten Räumen entstehen, also die der Hund in der Mietwohnung oder auch einer Garage verursacht. Es kann sich dabei um Schäden am Fußboden, an den Fenstern, den Türen, der Zimmerdecke oder den Wänden handeln.

Zu den Mietsachschäden zählen aber nicht solche Schäden, deren Ursache eine übermäßige Nutzung ist. Wenn ein Hund also nicht richtig stubenrein ist und dadurch Schäden am Bodenbelag entstehen, so wird die Versicherung nicht dafür aufkommen. Auch Schäden in Hotels oder in Ferienwohnungen werden von vielen Versicherungen nicht übernommen. Vom Schutz ausgeschlossen sind außerdem Schäden an gemieteten Objekten wie Booten oder Autos.

Bei den Mietsachschäden gibt es auch unterschiedliche Klassifizierungen. Schon vor dem Vertragsabschluss muss sichergestellt werden, dass Mietsachschäden versichert sind und dass die Versicherungssumme dafür ausreichend hoch ist, das zeigt unter anderem ein Hundehaftpflicht Vergleich. Gerade wenn man eine größere Wohnung oder ein Haus gemietet hat, sollte diese Summe hoch genug gewählt werden. Nimmt man den Hund öfter auf Reisen mit, sollte man auch darauf achten, dass auch für Schäden an beweglichen Objekten gehaftet wird, das betrifft dann Möbel oder Teppiche in der Ferienunterkunft.

Mietsachschäden

Haftpflicht für Hunde steuerlich absetzbar?

Ob es sich um Hundefutter, Kosten für den Tierarzt oder auch eine Hundehaftpflichtversicherung handelt, der Alltag mit dem Vierbeiner ist mit allerhand Kosten verbunden. Allerdings es möglich, ein paar davon auch von der Steuer abzusetzen, so dass man am Ende des Jahres vielleicht mit einer Rückzahlung vom Finanzamt rechnen kann.

Wie die private Haftpflichtversicherung, zählt auch die Hundehaftpflicht zu den privaten Versicherungen, so dass sie als Sonderausgabe in der Steuererklärung angegeben werden kann. Allerdings ist dabei eine jährliche Höchstgrenze zu beachten. Bei Arbeitnehmern wurde diese auf 1.900 Euro festgelegt, für Selbstständige und Freiberufler beträgt sie 2.800 Euro.

Gibt es spezielle Tarife für Kampfhunde?

Bei den gefährlichen oder aggressiven Hunderassen unterscheiden die einzelnen Bundesländer zwischen Listen- und Kampfhunden. Was die Listenhunde angeht, so gibt es teilweise größere Abweichungen zwischen den Bundesländern. In Bezug auf die Einstufung als Kampfhund sieht es schon viel einheitlicher aus.

Halter eines Kampfhundes können durchaus Probleme beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung haben. Ein Hundehaftpflicht Vergleich beweist, dass einige Versicherungsunternehmen ganz rigoros sind, und grundsätzlich keine Kampfhunde aufnehmen, weil das Risiko von Schäden deutlich größer ist, vor allem was Personenschäden anbelangt.

Wenn eine Versicherung auch für Kampfhunde haftet, dann müssen die Besitzer eigentlich immer mit höheren Kosten und strengeren Auflagen rechnen.

Haftpflicht für Züchter

Für einen Züchter ist es angesichts der großen Anzahl an Tieren Pflicht, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. In diesem Fall handelt es sich um eine so genannte Zwingerhaftpflichtversicherung, was aber nicht bedeutet, dass die Hunde in einem Zwinger gehalten werden müssen. Diese Versicherung bezieht sich lediglich auf die Gesamtheit der Hunde.

Haftpflichtversicherung Züchter

Für Züchter gibt es spezielle Haftpflichtversicherungen

Ein Züchter lebt natürlich vom Nachwuchs, doch bevor dieser abgegeben werden kann, vergehen einige Wochen. Deshalb sind Welpen für eine bestimmte Zeit automatisch mit versichert. Viele Züchter nehmen auch an Veranstaltungen teil, zum Beispiel an Wettbewerben oder Messen. Der Stress dort setzt den Tieren teilweise stark zu, so dass es schnell passieren kann, dass ein Hund um sich beißt.

Verfügt der Züchter in diesem Fall nicht über eine Haftpflichtversicherung, muss er mit seinem Privatvermögen für den Schaden aufkommen, und das kann bei Personenschäden sehr teuer werden. Züchter bekommen auch manchmal einen Preisnachlass, wenn sie einen Wesenstest vorlegen können.

Derart gut erzogene Hunde sorgt für eine gute Kontrolle, so dass Schäden weitaus seltener vorkommen, das belohnen die Versicherungen. Wichtig ist, dass die Versicherungssumme hoch genug angesetzt wird, denn ansonsten könnte es im Schadensfall eventuell zu einer Unterversicherung kommen.

Tarife für 2 Hunde und mehr?

Die Menge macht es häufig, das gilt in der Tag auch für Versicherungen. Wenn man mehr als einen Hund bei einer Hundehaftpflichtversicherung anmeldet, lässt sich der monatliche Beitrag teilweise um bis zu 25 Prozent senken, was auch aus einem Hundehaftpflicht Vergleich hervorgeht. Nicht alle Versicherungsgesellschaften gewähren solche Rabatte, weshalb ein Vergleich bei zwei oder mehr Hunden sicher lohnt.

Kann man die Hundehaftpflicht für Vereine abschließen?

In einem Hundeverein geht es um die Arbeit und den Spaß mit den Vierbeinern. Meistens werden verschiedene Kurse angeboten wie zum Beispiel die Welpenschule oder Agility. Natürlich müssen sich die Vereine auch entsprechend vor Schäden schützen, weshalb es eine spezielle Hundehaftpflicht für Vereine gibt.

Beliebte Rassen: Rottweiler, Schäferhund, Chihuahua & mehr

Wenn man einen Hundehaftplicht Vergleich anstellt, dann muss man auch immer berücksichtigen, dass es bei den Tarifen Unterschiede zwischen verschiedenen Hunderassen gibt. Das liegt daran, dass bestimmte Schäden besonders häufig mit einer bestimmten Hunderasse in Verbindung gebracht werden. Die folgenden Hunderassen sind bei den Deutschen ganz besonders beliebt und werden deshalb auch am häufigsten versichert.

RottweilerSchäferhundChihuahuaFranzösische Bulldogge

Der Rottweiler ist hierzulande äußerst beliebt, jedoch zählt diese Rasse zu den Listenhunden. Dies bedeutet, dass nicht alle Versicherungsunternehmen sie untere ihren Schutz nehmen. Falls eine Hundehaftpflichtversicherung verfügbar sein sollte, dann muss der Halter mit wesentlich höheren Prämien rechnen, weil solche Hunde eher unberechenbar sind und häufig als gefährlich eingestuft werden.

Kampfhund Versicherung

Der Deutsche Schäferhund gilt als treuer, intelligenter und selbstsicherer Hund, der meistens sehr ausgeglichen ist. Er bleibt zwar in den meisten Situationen ruhig und gelassen, doch auch diese Hunderasse kann unberechenbar sein und unter Umständen seinen Halter durch Bisse vor einer anderen Person verteidigen, die in seinen Augen böse Absichten hegt. Aus diesem Grund sollte man auch für diese gut erzogenen Hunde eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.

Ach, ein kleiner, niedlicher Chihuahua wird schon keinen großen Schaden anrichten. Weit gefehlt, denn die Größe sagt gar nichts über das mögliche Risiko aus. Diese kleine und zierliche Hunderasse ist sehr flink und temperamentvoll, und gerade deshalb können schon einmal die Pferde mit einem Chihuahua durchgehen. Die lebhaften und energischen Vierbeiner stellen ihren Halter nicht selten vor ungeahnte Herausforderungen, und gerade dann kann eine gute Haftpflichtversicherung von entscheidendem Vorteil sein.

Obwohl es sich bei der Französischen Bulldogge ursprünglich um einen Jagdhund handelt, der auch bei Hundekämpfen eingesetzt wurde, ist diese Hunderasse weitgehend unauffällig und harmlos. Diese Doggen-Art ist für ihre guten Charaktereigenschaften bekannt, so dass es kein Problem sein sollte, eine gute Hundehaftpflichtversicherung ohne Aufschläge für diese populären Tiere zu finden.

Folgende Versicherungen könnten Sie auch interessieren

Wenn man sich für einen Hundehaftpflicht Vergleich interessiert, dann gibt es noch zwei weitere Versicherungen, die für Tierhalter eventuell in Frage kommen, nämlich die Hunde-OP Versicherung und die Hundekrankenversicherung. Vielleicht lebt ja auch noch zusätzlich eine Katze im Haushalt, so dass eine Katzenkrankenversicherung ebenfalls von Interesse sein könnte.

KatzenkrankenversicherungHunde-OP VersicherungHundekrankenversicherung

Katzen müssen auch häufiger zum Tierarzt, manchmal nur wegen Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen oder Wurmkuren. Nicht selten sind es aber auch langwierige oder chronische Erkrankungen, die dann einiges an Kosten verursachen. Richtig teuer wird es allerdings, wenn die Katze aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls unters Messer muss. Eine Katzenkrankenversicherung ist somit sicher eine gute Investition und bietet finanziellen Schutz. Katzenversicherung Vergleich

Katzenversicherung

Operationen bei Tieren verursachen natürlich die höchsten Kosten. Muss ein Hund unters Messer, egal ob aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls, dann steigen die Kosten meistens in den vierstelligen Bereich. Um finanzielle Probleme zu vermeiden, sollten Hundehalter also zumindest eine OP-Versicherung abschließen, um einen gewissen Schutz für den Ernstfall zu haben. Mehr Inos: Hunde-OP Versicherung Vergleich

Eine Hunde OP Versicherung schützt den Tierhalter zwar vor den höchsten Kosten im Krankheitsfall oder nach einem Unfall. Aber der Vierbeiner muss während seines Lebens ohnehin meistens häufiger zum Tierarzt, und auch bei normalen Heilbehandlungen kann einiges an Kosten auflaufen, vor allem wenn es sich um eine chronische Krankheit handelt. Aus diesem Grund, macht der Abschluss einer Hundekrankenversicherung definitiv Sinn. Mehr dazu: Hundekrankenversicherung Vergleich

Reviews & Empfehlungen von Youtube:

Auf Youtube haben wir zum einen nach Erfahrungsberichten von Hundehaltern gesucht aber auch nach allgemeinen Videos die das Thema noch einmal genau erklären. Im nachfolgenden Video erfahren Sie die Grundsätze einer Hundehalterhaftpflichtversicherung:

Weiterführende Links und Quellen:

5 (100%) 34 votes