Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Sonnenblumenkerne essen?

Viele Menschen essen gerne gesalzene Sonnenblumenkerne als eine Art Snack für zwischendurch. Doch wie sieht es aus, wenn Hunde Sonnenblumenkerne essen? Ist es überhaupt erlaubt oder gelten Sonnenblumenkerne als giftig für Hunde. Wir haben uns diese Frage gestellt und möchten in diesem Artikel auf die Antwort detailliert eingehen und Ihnen verraten, ob Hunde Sonnenblumenkerne essen dürfen oder nicht.

Zusammenfassung
Sonnenblumenkerne sind für Hunde erlaubt, und zwar ab und zu in geringen Mengen!

Dürfen Hunde Sonnenblumenkerne essen?

Sonnenblumenkerne gelten nicht nur als gesund für uns Menschen, sondern auch für unsere vierbeinigen Freunde. Es sind vor allem die gesunden und ungesättigten Fettsäuren, die auch als Omega-6-Fettsäuren bekannt sind.

Jedoch ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass Ihr Hund kein Vogelfutter frisst, welches Sonnenblumenkerne enthält.

Es ist besser, wenn Sie unbehandelte und entkernte Sonnenblumenkerne ohne Zusatz von Salz kaufen und dem Hund anbieten. Ansonsten könnte es passieren, wenn Hunde Sonnenblumenkerne essen mit Schale, dass es zu einem Darmverschluss kommt.

Das gilt es zu beachten:

  • Sonnenblumenkerne sind für Hunde zum Fressen erlaubt und gelten als gesund
  • In den Sonnenblumenkernen sind viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, die ebenfalls als gesund gelten
  • Hunde sollten Sonnenblumenkerne nur ab und zu als eine Art Snack bekommen

Duerfen Hunde Sonnenblumenkerne essen

Sind Sonnenblumenkerne mit Schale für Hunde schädlich oder gesund?

Wenn Hunde Sonnenblumenkerne essen, muss die Schale immer entfernt werden. Vergessen Sie nicht, dass Hunde keine Vögel sind, die über einen Schnabel verfügen, mit dessen Hilfe sie die Schale entfernen können.

Daher sollten Hund immer Sonnenblumenkerne ohne Schale fressen, denn die Schale kann in großen Mengen und im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen. Außerdem kann es zu Magen-Darm-Beschwerden und zu Durchfall und Erbrechen kommen, wenn Hunde Sonnenblumenkerne essen mit Schale.

Wie ist die optimale Dosierung von Sonnenblumenkernen für den Hund?

Es reicht vollkommen aus, wenn Hundebesitzer ihren Fellnasen ein paar ungesalzene und entkernte Sonnenblumenkerne zum Probieren geben. Sollte der Hund gut auf die Sonnenblumenkerne ansprechen, kann die Dosis etwas erhöht werden.

Dabei reicht es vollkommen aus, wenn ein paar gemahlene und entkernte Sonnenblumenkerne in das Hundefutter 1- bis 2-mal die Woche untergemischt werden.

Dosierung von Sonnenblumenkernen fuer den Hund

Kürbiskerne, Vogelfutter, Pinienkerne: Welche Kerne und Nüsse dürfen Hunde nicht essen?

Wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner-Freund Kürbiskerne teilen möchten, dann dürfen Sie das mit gutem Gewissen tun. Kürbiskerne sind gesund und enthalten viele wichtige Nährstoffe, die für den Hund ebenfalls gesund sind. Im Grunde genommen können Hunde Vogelfutter (z. B. Meisenknödel) fressen.

Das Vogelfutter ist für Hunde nicht giftig und das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass der Hund Verstopfung bekommt, wenn er zu viel vom Vogelfutter frisst. Die Pinienkerne sind keine Nüsse, sondern Früchte des Pinienzapfens und sie werden sehr gut vom Hund vertragen und verdaut.

Es gibt aber Kerne und Nüsse, die für den Hund giftig bzw. ein absolutes Tabu darstellen. Das sind folgende Kerne und Nüsse: Muskatnuss, Macadamianuss, Bittermandel, Rosskastanien, unreife Walnüsse, Eicheln und Bucheckern.

Was ist mit Sonnenblumenöl für Hunde?

Das Sonnenblumenöl ist leider etwas weniger für den Hund bzw. für seine Ernährung geeignet. Hierbei handelt es sich um die ungünstige Verteilung der Omega-3- und der Omega-6-Fettsäuren. Leider kann zu viel von den Omega-6-Fettsäuren dem Vierbeiner schaden.


Relevante Beiträge:

4.9/5 - (111 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)