Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Dürfen Hunde Salzstangen essen?

Weder als Salzgebäck noch als Laugenbrezel dürfen Hunde Salzstangen essen. Denn der Verdauungstrakt von Hunden ist nicht auf die Verarbeitung von Salz und Gewürzen programmiert. Aufgenommenes Salz aus Salzstangen ist daher eine Belastung mit schädlichen Folgen für die inneren Organe.

Zusammenfassung
Hunde dürfen wegen des gesundheitsschädlichen Salzgehalts keine Salzstangen essen

Dürfen Hunde Salzstangen essen?

Versehentliches Naschen einer einzelnen Salzstange oder Knabberbrezel verkraftet der Hundekörper gut. Generell gehört das Knuspergebäck jedoch weder auf den Speiseplan noch in die Belohnungstüte für zwischendurch.

Das gilt es zu beachten:

  • Salzstangen werden mit Hefe, Salz und Weizenmehl zubereitet. Vor allem das Weizenmehl und das Salz können nicht sinnvoll in der Verdauung untergebracht werden.
  • Regelmäßige Gabe salzhaltiger Knabbereien belastet die Funktion der Nieren.
  • Eine regelmäßig zu hohe Salzaufnahme belastet das Herz-Kreislauf-System von Hunden.
  • In nahezu jeder Salzstangensorte sind außer Salz auch Gewürze oder Gewürzmischungen enthalten. Diese sind für den Hunde-Organismus eine Belastung mit Langzeitfolgen.
  • Eine mögliche Akutreaktion auf den Verzehr von Salzstangen kann Erbrechen sein.

Duerfen Hunde Salzstangen essen

Können Salzstangen beim Hund Durchfall auslösen?

Der Hundekörper erkennt den Fremdstoff Salz als giftig. Die sofortige Gegenmaßnahme ist Erbrechen. Verbleibt dennoch ein Rest im Verdauungstrakt, kann dies zu Durchfall führen. Beide Körperreaktionen ähneln denen einer Vergiftung.

Nach einer solchen Attacke sollte der Hund viel trinken und eventuell eine Mahlzeit auslassen, bis sich die Verdauung wieder normalisiert. Hilfreich zum Binden verbliebener Salzreste und Gewürzpartikel ist eine Kohletablette, geschmacksneutral im Trinkwasser aufgelöst.

Was ist mit Salzstangen ohne Salz?

Hunde dürfen Salzstangen essen (dann sind es Knusperstangen), allerdings unbedingt ohne Salz. Beim Mehl ist Dinkelmehl eine gute Alternative, um eine Glutenunverträglichkeit gegen das Gluten im Weizenmehl zu vermeiden.

Entscheidend für den gesunden Knabberspaß ist das knackige Ausbacken der Stangen vor dem Füttern. Ein eingewickelter Filetstreifen wird gerne dazu genommen, ist aber für den guten Appetit der Hunde nicht notwendig.

Auch nicht mit Gewürzmischungen statt Salz dürfen Hunde Salzstangen essen.

Dürfen Hunde generell Laugengebäck fressen?

Ein Weißwurstfrühstück ohne Laugenbrezel ist für viele Genießer eine kulinarische Unmöglichkeit. Dem Duft nach sieht das Bello ebenso. Keinesfalls dürfen Hunde Salzstangen essen, auch nicht die weichen von der Lauge.

Es kann sonst rasch eine Dehydrierung mit Vergiftungszustand eintreten. Selbst bei zunächst unauffälligem Verhalten ist der Verzehr giftig mit plötzlichen Symptomen einer Salzvergiftung. Deshalb sind alle Arten von Laugengebäck für Hunde nicht zum Naschen und Füttern geeignet.

Hunde fressen Laugengebaeck

Ist Salz für Hunde gut?

Für Menschen verbessert Salz den Geschmack von Lebensmitteln und wird in kleiner Menge für die Organfunktionen benötigt. In der natürlichen Hundeernährung kommt es höchstens in kleinen Spuren vor und reicht in dieser täglichen Verzehrmenge für die Versorgung aller Zellen aus.

Eine höhere Salzgabe registriert der Hundekörper als gefährlich. Umgehende Beschwerdereaktionen auf zu viel Salz sind Durchfall und Erbrechen, Krampfanfälle und Orientierungslosigkeit, Muskelzittern, Benommenheit und Schwäche.

Längerfristig erhöht sich der Blutdruck, die Leber- und Nierenfunktion kann beeinträchtigt sein. Salz ist daher außer in seinem natürlichen Vorkommen giftig für Hunde jedes Alters und aller Rassen.


Relevante Beiträge:

4.6/5 - (87 Bewertungen)
Michael Klamm
Letzte Artikel von Michael Klamm (Alle anzeigen)